Von Galaxien und 3D-Druckern – Girls’ Day am HITS 2019

Der beste Weg zu lernen, was eine Wissenschaftlerin so macht, ist selbst eine zu sein – wenn auch nur für ein paar Stunden. Und so nahm das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) auch in diesem Jahr wieder am bundesweiten Girls‘ Day teil. Am 28. März 2019 öffnete das Institut seine Türen für interessierte Mädchen ab der 8. Klasse, die in zwei interaktiven Workshops die Arbeit von Forscherinnen am HITS kennenlernten.

Anna Wienhard erhält Stipendium des amerikanischen Clay Mathematics Institute

Prof. Dr. Anna Wienhard, Wissenschaftlerin am Mathematischen Institut der Universität Heidelberg, erhält ein Forschungsstipendium des amerikanischen Clay Mathematics Institute (CMI). Damit wird sie von August bis Dezember 2019 als Clay Senior Scholar zu Gast am Mathematical Sciences Research Institute (MSRI) in Berkeley (USA) sein und dort gemeinsam mit weiteren Wissenschaftlern ein Semesterprogramm zum Thema „Holomorphe…

Wolfgang Müller neuer Institutssprecher

Seit dem Jahreswechsel 2019 ist Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Müller neuer Institutssprecher (Scientific Director) des HITS. Er folgt turnusmäßig auf Prof. Dr. Michael Strube, der diese Position in den vergangenen zwei Jahren ausübte. Zur neuen stellvertretenden Institutssprecherin wurde Prof. Dr. Frauke Gräter ernannt.

Frohe Festtage!

Liebe Freunde und Kollegen, das Jahr 2018 stand für das HITS im Zeichen von Veränderungen. Zwei Forschungsgruppen beendeten erfolgreich ihre Arbeit am Institut: Siegfried Schloissnig und die „Computational Biology“ Gruppe verabschiedeten sich nach 5 Jahren intensiver Arbeit mit zwei „Nature“-Publikationen. Und der Astrophysiker Volker Springel wechselte nach 8 Jahren als Direktor ans Max-Planck-Institut für Astrophysik…

Die Datenrevolution am Nachthimmel

Die HITS-Forschungsgruppe „Astroinformatik“ unter der Leitung von Kai Polsterer hilft Astronomen, die rasch wachsende Datenmenge mit Methoden aus der Informatik besser zu analysieren. Hierzu benutzen die Wissenschaftler unter anderem Verfahren der Künstlichen Intelligenz und entwickeln neue Methoden, die in Großprojekten wie LOFAR und SKA zum Einsatz kommen. Außerdem organisierte die Gruppe in diesem Jahr die internationale „Astroinformatics“ Konferenz, die erstmals in Deutschland stattfand.