The new junior group leader Dr. Ganna Gryn’ova (Photo: Sandip De)

Carbonchemie am HITS: enormes Potenzial

02.04.2019

Neue Juniorgruppe „Computational Carbon Chemistry“ am HITS forscht an Graphen, einem der vielversprechendsten Materialien der Zukunft.  Gruppenleiterin Dr. Ganna Gryn‘ova und ihr Team entwickeln am Computer Modelle und Werkzeuge für Anwendungen in der metallfreien Katalyse und molekularen Elektronik.

Dr. Ganna Gryn‘ova ist die Leiterin der neuen HITS-Juniorgruppe “Computational Carbon Chemistry” (CCC), die jetzt ihre Arbeit aufnimmt. Die Gruppe arbeitet mit den neuesten Methoden der Computerchemie, um organische Materialien zu erforschen und auf ihre praktische Anwendung hin zu untersuchen. Sie konzentriert sich dabei auf Materialien, die auf Graphen basieren. Diese weisen gegenüber bisher hauptsächlich verwendeten anorganischen Stoffen eine Reihe von Vorteilen auf: Sie sind unter anderem biokompatibel, das heißt weniger umweltschädlich, sehr variabel in ihrer Struktur, extrem biegsam und besitzen zudem hervorragende elektronische und optische Eigenschaften. Die Gruppe entwickelt computergestützte Modelle für die Gestaltung und die detaillierte Untersuchung von neuen graphen-basierten Materialien und molekularen Bauteilen, die in der metallfreien Katalyse und molekularen Elektronik Anwendung finden. Die Wissenschaftler befassen sich mit Mechanismen der carbokatalytischen Zersetzung von Umweltschadstoffen, sie entwickeln Konzepte zur Katalyse innerhalb molekularer Brücken und entwerfen molekulare Sensoren für Umweltschadstoffe und spinpolarisierte molekulare Brücken mit Graphenelektroden.

Ganna (Anya) Gryn‘ova studierte Chemie an der Oles Honchar National University Dnipro, Ukraine und promovierte in theoretischer Chemie an der Australian National University, Canberra. Danach arbeitete sie als Postdoc an der École polytechnique fédérale de Lausanne, Schweiz. 2016 erhielt Ganna Gryn‘ova das “Marie Skłodowska-Curie Actions Individual Fellowship” von der Europäischen Kommission. “Wir freuen uns sehr, Ganna als neue Juniorgruppenleiterin zu begrüßen”, sagt HITS-Institutssprecher PD Dr. Wolfgang Müller. “Sie ist eine ausgezeichnete Wissenschaftlerin und exzellente Kommunikatorin, die in einem vielversprechenden Forschungsgebiet arbeitet.“
Mit der neuen Juniorgruppe CCC arbeiten nun elf Forschungsgruppen am HITS.

Wissenschaftlicher Kontakt:

Dr. Ganna Gryn‘ova
Computational Carbon Chemistry (CCC)
Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS)
Tel: +49-6221-533 241
ganna.grynova@h-its.org

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Klicken Sie hier um zur $s Seite zu gelangen.