Das Unsichtbare sichtbar machen – HITS bei „Explore Science“

16.05.2011

Was haben Moleküle und das Universum gemeinsam? Beide sind mit dem bloßen Auge nicht fassbar, können jedoch mit Hilfe des Computers sichtbar gemacht werden. Mit spannenden Mitmachstationen und Vorträgen präsentiert das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) seine Forschung vom 18. bis 22. Mai bei „Explore Science“, den naturwissenschaftlichen Erlebnistagen der Klaus Tschira Stiftung, im Mannheimer Luisenpark.

Im HITS-Zelt auf dem Campus an der Seebühne können die Besucher erleben, wie der Computer hilft, aus großen Datenmengen Wissen zu generieren. So ermöglichen 3D-Brillen faszinierende Einsichten in die Welt der Moleküle. Die HITS-Biowissenschaftler haben dafür Computersimulationen mit Daten aus Experimenten erstellt. Wer will, kann auch selbst aktiv werden und im Computer neue virtuelle Proteine formen.

Die HITS-Astrophysiker laden zu einer Reise durch ein künstliches Universum ein, das sie mit Supercomputern erschaffen haben: Sie zeigen, wie sich das Weltall seit dem Urknall entwickelt hat und wie man die geheimnisvolle „Dunkle Materie“ ans Licht bringen kann.

Außerdem halten HITS-Forscher in der Festhalle Baumhain Vorträge darüber, wie Unsichtbares sichtbar gemacht werden kann (Dr. Stefan Richter: Mi., 10 Uhr; Do. und Fr., 11 Uhr) und wo unser Platz im Universum ist (Prof. Dr. Volker Springel: Mi., 14 Uhr). Professor Springel bietet nach seinem Vortrag zudem eine „astrophysikalische Sprechstunde“ am HITS-Stand an.

HITS bei „Explore Science“ – Motto: „Sehenswert“:

– Mitmachstationen auf dem Campus an der Seebühne:

1. Moleküle (Biowissenschaften)

2. Künstliches Universum (Astrophysik)

– Vorträge in der Festhalle Baumhain:

1. „Das Unsichtbare sichtbar machen“ (Dr. Stefan Richter):

* Mi., 18.05.201: 10.00 Uhr

* Do., 19.05.2011: 11.00 Uhr

* Fr., 20.05.2011: 11.00 Uhr.

2. „Unser Platz im Universum“ (Prof. Dr. Volker Springel)

* Mi., 18.05.201: 14.00 Uhr

Pressekontakt:
Dr. Peter Saueressig
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49-6221-533 245
Fax: +49-6221-533 298
Peter.saueressig@h-its.org
www.h-its.org
Twitter: @HITStudies

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Klicken Sie hier um zur $s Seite zu gelangen.