Aktuelles

ESCAPE: Europäisches Projekt für Datenmanagement in der Astronomie geht an den Start

Anfang 2019 startet eins der größten Projekte im Bereich Datenmanagement in der Astronomie. Unter dem Akronym „European Science Cluster for Astronomy & Particle physics ESFRI research infrastructures” (auf Deutsch „Der europäische Wissenschaftsverbund für Astronomie und Teilchenphysik ESFRI-Forschungsinfrastrukturen“) haben sich insgesamt über 30 europäische Partner zusammengeschlossen, um sich gemeinsam den Herausforderungen in der datenintensiven Forschung anzunehmen. Das Projekt befasst sich unter anderem mit der Umsetzung einer Open Science Cloud sowie Verarbeitungsmethoden zur Verarbeitung großer Datenmengen in der Astronomie.

Details

Internationale Konferenz „Astroinformatics 2018“ in Heidelberg

Vom 3.-7. September 2018 findet im Tagungszentrum Studio Villa Bosch in Heidelberg die internationale Konferenz „Astroinformatics 2018“statt. Veranstalter sind Dr. Kai Polsterer vom Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) mit seiner Gruppe in Kooperation mit Prof. Joachim Wambsganß (Universität Heidelberg) und Dr. Coryn Bailer-Jones (Max-Planck-Institut für Astronomie). Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt tauschen sich…

Details

Das Universum in 3D

HITS ist wissenschaftlicher Partner des Australischen Forschungszentrums für “All Sky Astrophysics in 3 Dimensions”, unter der Leitung der Australian National University Wie bildete das Universum die Materie in den ersten Momenten nach dem Urknall? Wie entstanden die ersten Sterne und schließlich die Galaxien? Und wie erschufen die Sterne die chemischen Elemente, aus denen wir alle…

Details

Damit Astronomen noch besser beobachten können

Kai Polsterer, Leiter der Astroinformatics (AIN) Forschungsgruppe am HITS, ist neuer Vorsitzender der Fachgruppe „IVOA Knowledge Discovery in Databases“. Die Gruppe ist Teil des Netzwerks der International Virtual Observatory Alliance (IVOA). In dieser Gruppe vertreten Kai Polsterer und seine Kollegen die Interessen der Daten getriebenen Analyse mithilfe von Algorithmen des maschinellen Lernens.   Die immer komplexer…

Details

Informatik hilft Astronomen bei der Erforschung des Himmels

Die neue HITS-Forschungsgruppe „Astroinformatik“ wird Methoden sowie Software für Astronomen entwickeln und dazu beitragen, dass die rasch wachsende Datenmenge in der Astronomie besser analysiert und verarbeitet werden kann. Die Juniorgruppe unter Leitung von Kai Polsterer arbeitet dabei eng mit anderen Heidelberger astronomischen Einrichtungen zusammen. Am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) nahm jetzt die neue…

Details