HITS bei Explore Science: Es lebe die Vielfalt!

02.07.2014

Was haben wir Menschen mit einer Banane gemeinsam? Wie macht man DNA sichtbar? Mit welchen Lebewesen sind wir verwandt? Und wie sieht ein Molekül aus? All das erklären die Wissenschaftler des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien mit spannenden Mitmachstationen und Vorträgen bei „Explore Science“, den naturwissenschaftlichen Erlebnistagen der Klaus Tschira Stiftung, vom 9. bis 13. Juli im Mannheimer Luisenpark.

Im HITS-Zelt auf dem Campus an der Seebühne können die Besucher die DNA, also die Erbinformation, aus einer Banane herauslösen und lernen, was Mensch und Banane gemeinsam haben – denn wir sind uns ähnlicher, als so mancher denkt! Wer gerne bastelt, kann mit kunstvoll gefalteten Origami-Proteinen Moleküle zusammenbauen und selbst herausfinden, wie der gleiche Baustein viele verschiedenen Formen bilden kann.

Wie Software und Supercomputer helfen, Stammbäume zu erstellen und Vielfalt zu berechnen, erklärt der Bioinformatiker und HITS-Gruppenleiter Alexandros Stamatakis in seinem Vortrag am Freitag, 11. Juli, um 11 Uhr in der Festhalle Baumhain.

Bei Explore Science 2014 bereiten 38 Aussteller, darunter sechs Partnerschulen aus der Region, das Thema Biodiversität für Kinder und Jugendliche altersgerecht auf. 43 Mitmachstationen laden Jung und Alt zum Experimentieren und Entdecken ein. Ergänzt wird das Angebot durch Experimentalvorträge und die interaktive Ausstellung „Leben ohne Sonnenlicht.“ Explore Science 2014 wurde als „Beitrag zur UN-Dekade Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei. Mehr Informationen, das Programm und Eintrittsgutscheine finden Sie hier.

Pressekontakt:
Dr. Peter Saueressig
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49-6221-533 245
Fax: +49-6221-533 298
Peter.saueressig@h-its.org
www.h-its.org
Twitter: @HITStudies

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Klicken Sie hier um zur $s Seite zu gelangen.