New major release of HiFlow3

13.12.2017

Dieser Text ist nur auf Englisch verfügbar.

Version 2.0 of  provides major and essential new features in several of its modules: The mesh module provides extended support for adaptively refined meshes by means of the p4est library. Furthermore, pyramid elements are now supported for 3D geometries. The DoF/FEM modules now provide the ability for Discontinuous Galerkin (DG) discretizations. The linear algebra module ships with new solvers and preconditioners (Schur complement and energy-efficient geometric multigrid) as well as interfaces to further third-party libraries (Hypre, PETSc, SLEPc). Furthermore, new (parallel) matrix and vector implementations for Polynomal Chaos Expansion (PCE) based discretizations are available. Problems related to Uncertainty Quantification (UQ) for PDEs can be solved using these techniques. Finally, tools for goal oriented adaptivity are now available in the context of high performance computing.

The new features are documented in several new examples and tutorials.

NEW FEATURES

New mesh module mesh_pXest: capable of local mesh refinement, based on p4est library
New mesh element: pyramid
Support for discontinuous Galerkin
Schur complement solver and preconditioner
Energy-efficient parallel geometric multigrid solver and preconditioner
Interfaces to Hypre, PETSc and SLEPc libraries
New linear algebra structure: matrix and vector structure for Polynomial Chaos Expansion
Tools for goal oriented adaptivity: patch interpolation, fe space interpolation, dynamic mesh handler

NEW TUTORIALS

Aortic Blood Flow Simulation
Error Estimation on Convex Bent Domains for the Poisson Equation

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Klicken Sie hier um zur $s Seite zu gelangen.