Institutsnews

Wissenschaft im TV – Boulevardisierung eines Bildungsmediums?

Die Fernsehjournalistin Pia Grzesiak erläutert in einem Youtube-Video, wie schmal der Grat zwischen einer spannend aufbereiteten Wissenssendung und einer rein unterhaltenden Sendung ohne nennenswerten Informationsgehalt ist. Pia Grzesiak war von April bis Juli 2013 „Journalist in Residence“ am HITS. Das Programm ermöglicht Wissenschaftsjournalistinnen und -journalisten die vertiefende Beschäftigung mit rechnergestützter, datengetriebener Forschung unabhängig vom Druck…

Details

HITS: „Journalist in Residence“-Programm wird international

Programm für Gastaufenthalte von WissenschaftsjournalistInnen Zum dritten Mal bietet das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS)  berufserfahrenen Wissenschaftsjournalistinnen und –journalisten die Möglichkeit eines drei- bis sechsmonatigen vergüteten Gastaufenthalts. Das „Journalist in Residence“ – Konzept ermöglicht Journalisten die vertiefende Beschäftigung mit den HITS-Forschungsfeldern unabhängig vom Druck des Tagesgeschäfts. Der Gastaufenthalt ist mit 5000 Euro im Monat…

Details

Tag der offenen Tür am HITS

Vom Molekül bis zum Universum – Forschung mit dem Computer: Tag der offenen Tür im HITS am Samstag, 8. Juni Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) öffnet am Samstag, 8. Juni 2013, von 11 bis 17 Uhr, seine Tore im Schloss-Wolfsbrunnenweg für alle Interessierten. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Programm aus Vorträgen, Führungen, spannenden…

Details

Ist das kosmologische Standardmodell tragfähig?

Podiumsdiskussion am 19.06.2013: Ist das kosmologische Standardmodell tragfähig? Mit dem kosmologischen Standardmodell befasst sich eine Podiumsdiskussion am 19. Juni in Heidelberg. Kritiker und Befürworter des Modells diskutieren über Dunkle Materie, Dunkle Energie und die Frage, wie stabil die Grundpfeiler des Standardmodells der Kosmologie sind. Moderation: Ulf von Rauchhaupt (FAZ). Veranstalter sind das Heidelberger Institut für…

Details

Was wir im Fernsehen lernen können

Die freie Wissenschaftsjournalistin Pia Grzesiak über das Phänomen Infotainment– öffentliches HITS-Kolloquium am Montag, 03.06.2013, 16.00 Uhr, im Studio Villa Bosch in Heidelberg. Egal ob die Auswirkungen des Klimawandels, die Bedeutung des „Higgs-Teilchens“ oder die Entstehung von Seuchen – heutzutage lehrt uns das Medium Fernsehen zu jeder Tag- und Nachtzeit wissenswerte Dinge, in Dokumentationen, Talk-Shows oder…

Details

Pia Grzesiak wird „Journalist in Residence“ am HITS

Heidelberger Institut für Theoretische Studien fördert den Dialog zwischen Wissenschaftsjournalisten und Forschern – TV-Journalistin will die Themen datengetriebener Forschung sichtbar machen Die Fernsehjournalistin Pia Grzesiak wird im April als „HITS Journalist in Residence 2013“ ans Heidelberger Institut für Theoretische Studien kommen. Das Programm ermöglicht Journalistinnen und Journalisten mit Schwerpunkt Wissenschaftsjournalismus die vertiefende Beschäftigung mit rechnergestützter,…

Details

Rebecca Wade am EU Flaggschiff „Human Brain Project“ (HBP) beteiligt

Prof. Rebecca Wade, Leiterin der HITS-Gruppe Molecular and Cellular Modeling (MCM), arbeitet beim von der EU geförderten „Human Brain Project“ mit. Sie wird gemeinsam mit einem Team an der „Brain Simulation Platform“ arbeiten – eine der sechs IKT-basierten Plattformen, die zum Ziel haben, die globale Zusammenarbeit im Bereich Neurowissenschaften, Medizin und Informatik voranzubringen. Das „Human…

Details

Wie Journalisten die Wissenschaft beobachten

Der Wissenschaftsjournalist Volker Stollorz über das Verhältnis von Medien und Forschung – öffentliches HITS-Kolloquium am Montag, 22.10.2012, 16.00 Uhr, im Studio Villa Bosch in Heidelberg „Höheres Krebsrisiko durch Genmais!“ Mit Schlagzeilen wie dieser reagierten die Massenmedien kürzlich auf die Veröffentlichung einer Studie in einer angesehenen Fachzeitschrift. Ist das das Ende der grünen Gentechnik? Oder eher…

Details

Humboldt-Stipendiatin Katja Markert forscht am HITS

Mit einem Humboldt-Forschungsstipendium für erfahrene Wissenschaftler arbeitet die Computerlinguistin Dr. Katja Markert (University of Leeds) seit knapp einem Jahr als Gastwissenschaftlerin am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS). Ihre Forschung zu „Entitäten“ in Texten kommt der automatischen Textzusammenfassung und Informationserschließung zugute. Ergebnisse ihrer Arbeit am HITS werden jetzt auf der internationalen Konferenz ACL in Jeju/…

Details

HITS im Jahr 2011: Spinnenseide, Pflanzenstammbäume und schwarze Löcher

Jahresbericht des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien (HITS) für 2011 erschienen – Datengetriebene Forschung: Neue Erkenntnisse zur Struktur der Spinnenseide, der größte evolutionäre Stammbaum der Blütenpflanzen, atomgenaue Modelle von Enzymen für den Arzneistoffwechsel und Simulationen zur Entstehung von Strukturen im Universum Der jetzt erschienene HITS-Jahresbericht 2011 gibt auf Deutsch und Englisch Einblicke in die Aktivitäten…

Details

100 Jahre Alan Turing – Das Rätsel der „Enigma“

Exklusiv bei „Explore Science“: Original „Enigma“-Chiffriermaschine aus dem Zweiten Weltkrieg – HITS-Direktor Andreas Reuter erinnert am Samstag, 23. Juni, in zwei Vorträgen an den Mathematiker Alan Turing Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) zeigt bei „Explore Science“ eine Original „Enigma“-Chiffriermaschine und erinnert damit an den Mathematiker Alan Turing, der am 23. Juni 2012 hundert…

Details

Mathematik im Alltag: Spielkarten, Seife und ein Zelt

Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) mit Experimenten bei „Explore Science“ –  Mitmachstationen zum Thema „Optimierung“ im Luisenpark – Exklusiv: Original-„Enigma“- Maschine erinnert an Alan Turing Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) nimmt mit drei Mitmachstationen an „Explore Science“ teil, den naturwissenschaftlichen Erlebnistagen der Klaus Tschira Stiftung im Mannheimer Luisenpark. Vom 20. bis 24.…

Details