News

Tag der offenen Tür am HITS

Vom Molekül bis zum Universum – Forschung mit dem Computer: Tag der offenen Tür im HITS am Samstag, 8. Juni Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) öffnet am Samstag, 8. Juni 2013, von 11 bis 17 Uhr, seine Tore im Schloss-Wolfsbrunnenweg für alle Interessierten. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Programm aus Vorträgen, Führungen, spannenden…

Details

Ist das kosmologische Standardmodell tragfähig?

Podiumsdiskussion am 19.06.2013: Ist das kosmologische Standardmodell tragfähig? Mit dem kosmologischen Standardmodell befasst sich eine Podiumsdiskussion am 19. Juni in Heidelberg. Kritiker und Befürworter des Modells diskutieren über Dunkle Materie, Dunkle Energie und die Frage, wie stabil die Grundpfeiler des Standardmodells der Kosmologie sind. Moderation: Ulf von Rauchhaupt (FAZ). Veranstalter sind das Heidelberger Institut für…

Details

Was wir im Fernsehen lernen können

Die freie Wissenschaftsjournalistin Pia Grzesiak über das Phänomen Infotainment– öffentliches HITS-Kolloquium am Montag, 03.06.2013, 16.00 Uhr, im Studio Villa Bosch in Heidelberg. Egal ob die Auswirkungen des Klimawandels, die Bedeutung des „Higgs-Teilchens“ oder die Entstehung von Seuchen – heutzutage lehrt uns das Medium Fernsehen zu jeder Tag- und Nachtzeit wissenswerte Dinge, in Dokumentationen, Talk-Shows oder…

Details

Plattwürmer im Auftrag der Regenerativen Medizin

Dr. Siegfried Schloissnig leitet die neue Junior-Forschungsgruppe „Computational Biology“ am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS). Mentor der Gruppe ist der Bioinformatik-Pionier Eugene „Gene“ Myers. Gemeinsam mit dessen Gruppe am Max-Planck-Zentrum für Systembiologie in Dresden will die Juniorgruppe die genetischen Codes von einigen Plattwurm-Arten entziffern und miteinander vergleichen. Plattwürmer sind für Forscher interessant, weil sie…

Details

Was Proteine stabil macht

Richard Henchman (University of Manchester) erforscht mit Computersimulationen die verschiedenen Faktoren der Stabilität von Proteinen – Forschungsaufenthalt am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) mit Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung Seit Januar 2013 arbeitet Dr. Richard Henchman (University of Manchester) als Gastwissenschaftler am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) in der Forschungsgruppe Molecular Biomechanics (Leitung:…

Details

Pia Grzesiak wird „Journalist in Residence“ am HITS

Heidelberger Institut für Theoretische Studien fördert den Dialog zwischen Wissenschaftsjournalisten und Forschern – TV-Journalistin will die Themen datengetriebener Forschung sichtbar machen Die Fernsehjournalistin Pia Grzesiak wird im April als „HITS Journalist in Residence 2013“ ans Heidelberger Institut für Theoretische Studien kommen. Das Programm ermöglicht Journalistinnen und Journalisten mit Schwerpunkt Wissenschaftsjournalismus die vertiefende Beschäftigung mit rechnergestützter,…

Details

Rebecca Wade am EU Flaggschiff „Human Brain Project“ (HBP) beteiligt

Prof. Rebecca Wade, Leiterin der HITS-Gruppe Molecular and Cellular Modeling (MCM), arbeitet beim von der EU geförderten „Human Brain Project“ mit. Sie wird gemeinsam mit einem Team an der „Brain Simulation Platform“ arbeiten – eine der sechs IKT-basierten Plattformen, die zum Ziel haben, die globale Zusammenarbeit im Bereich Neurowissenschaften, Medizin und Informatik voranzubringen. Das „Human…

Details

Protein-Origami: Schneller falten ist besser

Die Entwicklungsgeschichte der Proteine zeigt, dass Proteinfaltung ein wichtiger evolutionärer Faktor ist. Vor allem die Faltungsgeschwindigkeit spielt dabei eine große Rolle. Das ergab eine Computeranalyse von Forschern des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien (HITS) und der University of Illinois at Urbana-Champaign: Seit fast vier Milliarden Jahren gibt es einen Trend zur schnelleren Faltung. „Der Grund…

Details

Kleine Veränderung, große Wirkung – Halogenbindungen in der Medikamentenforschung

Halogenbindungen werden seit einiger Zeit in der Kristall-Synthese, in der Werkstoffforschung und in der Nanotechnologie eingesetzt. Forscher am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) und an der tschechischen Akademie der Wissenschaften in Prag haben nun ein neues Verfahren zur Anwendung von Halogenbindungen in der Medikamentenforschung entwickelt. Halogenchemie wird seit fast 70 Jahren von Medizinchemikern verwendet.…

Details

Das Zusammenspiel von Medikament und Molekül

HITS-Wissenschaftler arbeiten an neuem europäischen Forschungsprojekt mit In der Medikamentenforschung ist es oft schwer vorherzusagen, ob ein potenzielles Arzneimittel im menschlichen Körper wirksam eingesetzt werden kann. Aktuelle Studien zeigen, dass die Kinetik, also die Wechselwirkung zwischen Arznei und Zielmolekül (Target), den erfolgreichen Verlauf einer klinisch Prüfung stark beeinflusst. Das neue Forschungsprojekt „Kinetics for Drug Discovery“…

Details

Mechanismus zur Reparatur von verklumpten Proteinen aufgeklärt

Heidelberger Wissenschaftler entschlüsseln die Funktion bestimmter molekularer Chaperone Beteiligt waren Forscher des Zentrums für Molekulare Biologie der Universität Heidelberg und des Deutschen Krebsforschungszentrums, die mit Rebecca Wade und Mykhaylo Berynskyy (MCM-Gruppe, HITS) zusammengearbeitet haben. Die Forschungsergebnisse wurden in zwei zeitgleich erscheinenden Arbeiten in der Fachzeitschrift „Nature Structural & Molecular Biology“ veröffentlicht. Zum Artikel in Nature.…

Details

Wie Journalisten die Wissenschaft beobachten

Der Wissenschaftsjournalist Volker Stollorz über das Verhältnis von Medien und Forschung – öffentliches HITS-Kolloquium am Montag, 22.10.2012, 16.00 Uhr, im Studio Villa Bosch in Heidelberg „Höheres Krebsrisiko durch Genmais!“ Mit Schlagzeilen wie dieser reagierten die Massenmedien kürzlich auf die Veröffentlichung einer Studie in einer angesehenen Fachzeitschrift. Ist das das Ende der grünen Gentechnik? Oder eher…

Details