Pressemitteilungen 2011

Auf dem Weg zu besseren Standards in der Systembiologie

Zweiter COMBINE- Workshop vom 03.-07.09.2011 in Heidelberg  –  Wissenschaftler wollen wichtige Beschreibungsstandards der Systembiologie weiterentwickeln Die Systembiologie führt experimentelle und theoretische Methoden zusammen, um ganze Organsysteme zu erforschen. Dabei gewinnen die Forscher Daten aus unterschiedlichen Quellen und in verschiedenen Formaten. Um diese heterogenen Daten zusammenzuführen, entwickelten sie in den letzten Jahren zahlreiche  Standards, die jeweils…

Details

Blutgerinnung: Forschung mittels Computersimulation und medizinisch angewandter Nanotechnologie

Naturwissenschaftler und Mediziner kooperieren in neuer DFG-Forschergruppe Wissenschaftler des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien (HITS) und Ärzte der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) sind an einer neuen Forschergruppe der Deutschen Forschungsgemeinschaft zur Blutgerinnung beteiligt. Langfristiges Ziel der Zusammenarbeit von Wissenschaftlern aus ganz Deutschland und Linz (Österreich) ist es, die Diagnostik und Therapie von Blutgerinnungsstörungen, Thrombosen und Schlaganfällen…

Details

Neue Peptide zur Überwindung von Medikamentenresistenz bei Ovarialkarzinomen

Italienische und deutsche Forscher haben Peptide entwickelt, die gegen die Protein-Protein-Kontaktfläche eines Schlüsselenzyms der DNS-Synthese gerichtet sind. Das Enzym Thymidylat-Synthase ist wichtig für Krebswachstum. Durch einen neuartigen Mechanismus hemmen die Peptide das Wachstum der medikamentenresistenten Ovarialkarzinomzellen. Das interdisziplinäre Projekt wurde von Forschern der Universität Modena und Reggio Emilia (UNIMORE), der Universität Siena (UNISI) und des…

Details

Ein Jahr HITS – Die HITS des Jahres 2010

Erster Jahresbericht des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien (HITS) erschienen: Forschung mit dem Computer, von der Entdeckung eines molekularen Mechanismus bei der Blutgerinnung bis zur bislang größten kosmologischen Computersimulation. Zum Jahresbeginn 2010 nahm das Heidelberger Institut für Theoretische Studien seine Arbeit auf. Der nun erschienene erste Jahresbericht gibt auf Deutsch und Englisch Einblicke in die…

Details

HITS bei der „UniMeile“ in Heidelberg

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) ist bei der „UniMeile“ zum 625-jährigen Jubiläum der Universität Heidelberg mit dabei. Am Samstag, 25. Juni 2011, 11 bis 19 Uhr, präsentiert sich das gemeinnützige Forschungsinstitut, das mit der Ruperto Carola vielfältig verbunden ist, den Besuchern in den Hörsälen UGX 60 und 61 der Neuen Universität. Die Besucher…

Details

Neue Wege gehen: Ministerin Theresia Bauer besucht das Heidelberger Institut für Theoretische Studien

Die Entstehung des Universums, reißfeste Spinnenseide, umfangreiche Datenbanken und Proteine in 3D: Über all diese Dinge informierte sich die neue Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) am Freitag, 17. Juni, bei ihrem Besuch des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien (HITS). Dort traf sie SAP-Mitgründer und Stifter Klaus Tschira und sprach über neue Wege, wie wissenschaftliche Forschung organisiert…

Details

Das Unsichtbare sichtbar machen – HITS bei „Explore Science“

Was haben Moleküle und das Universum gemeinsam? Beide sind mit dem bloßen Auge nicht fassbar, können jedoch mit Hilfe des Computers sichtbar gemacht werden. Mit spannenden Mitmachstationen und Vorträgen präsentiert das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) seine Forschung vom 18. bis 22. Mai bei „Explore Science“, den naturwissenschaftlichen Erlebnistagen der Klaus Tschira Stiftung, im…

Details

Vom Molekül bis zum Universum – Forschung mit dem Computer: Tag der offenen Tür im Heidelberger Institut für Theoretische Studien

Das gemeinnützige Forschungsinstitut Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) lädt alle Interessierten am Samstag, 14. Mai 2011, von 13 bis 17 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Die Besucher können sich über die verschiedenen Forschungsbereiche informieren und erleben, auf welch vielfältige Art der Computer die Wissenschaftler bei ihrer Arbeit unterstützt. Die Forscher geben den…

Details

Der Stammbaum des Lebens – wann entwickeln Pflanzen neue Arten?

Wissenschaftler aus den USA und Deutschland haben den weltweit größten Stammbaum (Phylogenie) für Pflanzen rekonstruiert. Anhand dieser Rekonstruktion zeigen die Wissenschaftler von der Brown University, dem Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) und der Yale University, dass die Vorfahren wichtiger Pflanzenfamilien erst mit ihrem Aufbau und ihrer Leistungsfähigkeit experimentiert haben, um daraufhin schnell viele neue…

Details

Neue Verbindungen zur Bekämpfung parasitärer Erkrankungen

Die Familie der Trypanosomatida-Parasiten ist ursächlich für eine Reihe schwerer Erkrankungen, unter denen Millionen Menschen leiden. Forscher aus Italien, Belgien und Deutschland haben in einer wissenschaftlichen Studie neue antiparasitäre Verbindungen identifiziert, die ein wichtiges Enzym des Parasiten und damit dessen Wachstum hemmen. Diese Verbindungen sind ein vielversprechender Ausgangspunkt für die Entwicklung neuer Medikamente, die weniger…

Details

Zerreißprobe für Seidenfasern

HITS-Forscher untersuchen mit Computersimulationen die Eigenschaften von Spinnenseide – unterschiedliche Strukturen sorgen für Halt bei hoher Elastizität – Artikel in „Biophysical Journal“ Die Forschungsgruppe Molekulare Biomechanik (Leitung Dr. Frauke Gräter) am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) erforscht mit rechnergestützten Methoden, wie physikalische Kräfte mit molekularen Prozessen zusammenwirken. Ein Gegenstand ihrer Forschung sind die faszinierenden…

Details