Pressemitteilungen 2012

Das Zusammenspiel von Medikament und Molekül

HITS-Wissenschaftler arbeiten an neuem europäischen Forschungsprojekt mit In der Medikamentenforschung ist es oft schwer vorherzusagen, ob ein potenzielles Arzneimittel im menschlichen Körper wirksam eingesetzt werden kann. Aktuelle Studien zeigen, dass die Kinetik, also die Wechselwirkung zwischen Arznei und Zielmolekül (Target), den erfolgreichen Verlauf einer klinisch Prüfung stark beeinflusst. Das neue Forschungsprojekt „Kinetics for Drug Discovery“…

Details

Mechanismus zur Reparatur von verklumpten Proteinen aufgeklärt

Heidelberger Wissenschaftler entschlüsseln die Funktion bestimmter molekularer Chaperone Beteiligt waren Forscher des Zentrums für Molekulare Biologie der Universität Heidelberg und des Deutschen Krebsforschungszentrums, die mit Rebecca Wade und Mykhaylo Berynskyy (MCM-Gruppe, HITS) zusammengearbeitet haben. Die Forschungsergebnisse wurden in zwei zeitgleich erscheinenden Arbeiten in der Fachzeitschrift „Nature Structural & Molecular Biology“ veröffentlicht. Zum Artikel in Nature.…

Details

Wie Journalisten die Wissenschaft beobachten

Der Wissenschaftsjournalist Volker Stollorz über das Verhältnis von Medien und Forschung – öffentliches HITS-Kolloquium am Montag, 22.10.2012, 16.00 Uhr, im Studio Villa Bosch in Heidelberg „Höheres Krebsrisiko durch Genmais!“ Mit Schlagzeilen wie dieser reagierten die Massenmedien kürzlich auf die Veröffentlichung einer Studie in einer angesehenen Fachzeitschrift. Ist das das Ende der grünen Gentechnik? Oder eher…

Details

Millionenförderung für HITS-Astrophysiker Volker Springel

„Starting Grant“ des Europäischen Forschungsrates (ERC) – 1,5 Millionen Euro für Forschung zur Dunklen Materie und zur Entstehung von Galaxien Der Astrophysiker Volker Springel erhält einen “Starting Grant” des Europäischen Forschungsrates (ERC). Er ist Leiter der Forschungsgruppe „Theoretical Astrophysics“ am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) und zugleich Professor für Theoretische Astrophysik an der Universität…

Details

Humboldt-Stipendiatin Katja Markert forscht am HITS

Mit einem Humboldt-Forschungsstipendium für erfahrene Wissenschaftler arbeitet die Computerlinguistin Dr. Katja Markert (University of Leeds) seit knapp einem Jahr als Gastwissenschaftlerin am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS). Ihre Forschung zu „Entitäten“ in Texten kommt der automatischen Textzusammenfassung und Informationserschließung zugute. Ergebnisse ihrer Arbeit am HITS werden jetzt auf der internationalen Konferenz ACL in Jeju/…

Details

HITS-Forscher Alexandros Stamatakis erhält Professur am KIT Karlsruhe

Dr. Alexandros Stamatakis, Leiter der Forschungsgruppe „Scientific Computing“ am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS), erhielt jetzt die neu eingerichtete W3-Professur für High Performance Computing in den Lebenswissenschaften an der Fakultät für Informatik des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT). Durch diese Professur will das KIT seine bestehende Kompetenz im Bereich High Performance Computing (HPC) besonders…

Details

HITS im Jahr 2011: Spinnenseide, Pflanzenstammbäume und schwarze Löcher

Jahresbericht des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien (HITS) für 2011 erschienen – Datengetriebene Forschung: Neue Erkenntnisse zur Struktur der Spinnenseide, der größte evolutionäre Stammbaum der Blütenpflanzen, atomgenaue Modelle von Enzymen für den Arzneistoffwechsel und Simulationen zur Entstehung von Strukturen im Universum Der jetzt erschienene HITS-Jahresbericht 2011 gibt auf Deutsch und Englisch Einblicke in die Aktivitäten…

Details

100 Jahre Alan Turing – Das Rätsel der „Enigma“

Exklusiv bei „Explore Science“: Original „Enigma“-Chiffriermaschine aus dem Zweiten Weltkrieg – HITS-Direktor Andreas Reuter erinnert am Samstag, 23. Juni, in zwei Vorträgen an den Mathematiker Alan Turing Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) zeigt bei „Explore Science“ eine Original „Enigma“-Chiffriermaschine und erinnert damit an den Mathematiker Alan Turing, der am 23. Juni 2012 hundert…

Details

Mathematik im Alltag: Spielkarten, Seife und ein Zelt

Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) mit Experimenten bei „Explore Science“ –  Mitmachstationen zum Thema „Optimierung“ im Luisenpark – Exklusiv: Original-„Enigma“- Maschine erinnert an Alan Turing Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) nimmt mit drei Mitmachstationen an „Explore Science“ teil, den naturwissenschaftlichen Erlebnistagen der Klaus Tschira Stiftung im Mannheimer Luisenpark. Vom 20. bis 24.…

Details

Volker Stollorz erster „Journalist in Residence“ am HITS

Heidelberger Institut für Theoretische Studien fördert den Dialog zwischen Journalisten und Wissenschaftlern – Gastaufenthalt in Heidelberg beginnt im Juli Das neue „HITS Journalist in Residence“ – Programm ermöglicht Journalistinnen und Journalisten mit Schwerpunkt Wissenschaftsjournalismus die vertiefende Beschäftigung mit rechnergestützter, datengetriebener Forschung unabhängig vom Druck des Tagesgeschäfts. Bei der Auswahltagung wählte die Jury jetzt den renommierten…

Details

Heidelberg Laureate Forum: Abel-, Fields- und Turing-Preisträger treffen die nächste Generation

Träger der weltweit angesehensten Preise für Mathematik und Informatik (Abel-Preis und Fields-Medaille; Turing-Preis) werden herausragende Nachwuchswissenschaftler treffen – ermöglicht durch die Klaus Tschira Stiftung Mit dem „Heidelberg Laureate Forum“ ruft die Klaus Tschira Stiftung ein jährliches Treffen ins Leben, das Träger der weltweit angesehensten wissenschaftlichen Preise für Mathematik (Abel-Preis und Fields-Medaille) und Informatik (Turing-Preis) mit…

Details

Schwarze Löcher heizen dem Universum ein

HITS-Astrophysiker gewinnen neue Erkenntnisse über die Entstehung von Strukturen im Weltall Die Weltraumforschung nahm bisher an, dass extrem massereiche schwarze Löcher nur ihre unmittelbare Umgebung beeinflussen können. Wissenschaftler am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) fanden jetzt gemeinsam mit kanadischen und US-Kollegen heraus, dass diffuses Gas im Universum die helle Gammastrahlung aus schwarzen Löchern absorbiert…

Details