Pressemitteilungen 2014

In “Science”: Big Data erklärt Evolution der Vögel

Stammbaum der Vögel mittels Gen-Analysen und Supercomputern nachvollzogen / Neue Erkenntnisse über Grundlagen von Gesang, Federn, Biodiversität und Entwicklung der Vögel Rund 95 Prozent der über 10 000 bekannten Vogelarten entwickelten sich erst nach dem Aussterben der Dinosaurier vor rund 66 Millionen Jahren. Computeranalysen der genetischen Daten zeigen auch, dass sich die heutige Vielfalt explosionsartig…

Details

Wissensquellen effektiver erschließen

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat ein neues Graduiertenkolleg zum Thema „Adaptive Informationsaufbereitung aus heterogenen Quellen“ bewilligt, an dem auch das HITS  beteiligt ist. Das Forschungs- und Qualifizierungsprogramm für Doktorandinnen und Doktoranden hat eine Laufzeit von zunächst viereinhalb Jahren und wird mit rund vier Millionen Euro gefördert. Beteiligt am neuen Graduiertenkolleg unter der Federführung der TU…

Details

In “Science”: Stammbaum der Insekten entschlüsselt

Evolution der Insekten mittels  Gen-Analysen und Supercomputern nachvollzogen /  Grundlage für Anwendungen in Landwirtschaft, Schädlingsbekämpfung und Biotechnologie Mit rund einer Million Arten bilden Insekten die vielfältigste und erfolgreichste Tiergruppe. Für den Menschen haben sie eine immense ökologische und wirtschaftliche Bedeutung, etwa als Bestäuber von Nutzpflanzen oder Überträger von Krankheiten. Im renommierten Fachjournal Science stellt ein…

Details

Mehr Journalismus im Wissenschafts-Journalismus

Wissenschaftsjournalist Michele Catanzaro  (Barcelona) über Forschung in den Medien aus internationaler Sicht – öffentlicher HITS-Vortrag am Dienstag, 11. November 2014, 16.00 Uhr, im Studio Villa Bosch in Heidelberg. Wissenschaftsjournalisten werden oft als unvoreingenommene, unparteiische Vermittler zwischen Forschung und Öffentlichkeit wahrgenommen. Dass guter Wissenschaftsjournalismus Leben retten, während schlechte journalistische Arbeit sogar den Tod bringen kann, zeigt…

Details

„Journalist in Residence“: Michele Catanzaro am HITS

Der in Barcelona lebende Wissenschaftsjournalist Michele Catanzaro ist jetzt als „Journalist in Residence“ am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS). Das Programm bietet Wissenschaftsjournalisten einen längeren Aufenthalt an dem Institut, das datengetriebene Forschung von Astrophysik bis Zellbiologie betreibt. Für die erstmals international ausgeschriebene Position hatten sich Kandidaten aus 22 Ländern beworben. Der Wissenschaftsjournalist Michele Catanzaro…

Details

HITS an Bord: Digitale Forschung auf der MS Wissenschaft

6. August 2014, 18 Uhr 30 bis 22 Uhr: Mitmachstationen, Vorführungen sowie eine Podiumsdiskussion  mit der baden-württembergischen Wissenschaftsministerin Theresia Bauer. Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) geht an Bord der „MS Wissenschaft“, die ab dem 4. August in Mannheim-Lindenhof vor Anker liegt. Unter dem Motto: „Forschung digital – vom Molekül bis zum Universum“ beleuchten…

Details

Die Kraft, die im Molekül steckt

Dr. Frauke Gräter, Leiterin der Forschungsgruppe „Molecular Biomechanics“ am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS), erhielt jetzt die W3-Professur „Molekulare Biomechanik“ (Fakultät für Biowissenschaften / HITS) an der Universität Heidelberg. Die Berufung der 37-jährigen Chemikerin dokumentiert die gute und intensive Zusammenarbeit zwischen der Universität Heidelberg und dem HITS. Die Ernennung findet am 23. Juli 2014…

Details

HITS bei Explore Science: Es lebe die Vielfalt!

Was haben wir Menschen mit einer Banane gemeinsam? Wie macht man DNA sichtbar? Mit welchen Lebewesen sind wir verwandt? Und wie sieht ein Molekül aus? All das erklären die Wissenschaftler des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien mit spannenden Mitmachstationen und Vorträgen bei „Explore Science“, den naturwissenschaftlichen Erlebnistagen der Klaus Tschira Stiftung, vom 9. bis 13.…

Details

Mathematische Methoden, astrophysikalische Simulationen

Die HITS-Forscher Volker Springel (Astrophysik) und Tilmann Gneiting (Mathematik) zählen zu den weltweit am häufigsten zitierten Wissenschaftlern. Zwei Wissenschaftler des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien (HITS) stehen auf der Liste der weltweit meistzitierten Forscher. Das ergab die Untersuchung „Highly Cited Researchers“ des Thomson Reuters Konzerns. Der Astrophysiker Prof. Volker Springel (rechts) und der Mathematiker Prof.…

Details

In „Nature“: Galaxien aus dem Großrechner

Neue Computersimulation zeigt die Entstehung von Galaxien mit bisher nicht erreichter Präzision. Astrophysiker aus Heidelberg, den USA und England bestätigen damit indirekt das Standardmodell der Kosmologie. Galaxien enthalten typischerweise einige hundert Milliarden Sterne und zeigen vielfältige Formen und Größen. Ihre Entstehungsgeschichte ist eines der größten und komplexesten Probleme in der Astrophysik. Wissenschaftlern am Heidelberger Institut…

Details

Mathematik hilft Umweltschutz

Wie mathematische Ansätze umweltrelevante Arbeitsprozesse, wie zum Beispiel Recycling optimieren können, diskutierten Wissenschaftler und Praktiker im Studio Villa Bosch in Heidelberg. Die Arbeitsgruppe „OR im Umweltschutz“ der Gesellschaft für Operations Research (GOR) hatte zu einem Workshop  eingeladen, organisiert wurde die Veranstaltung vom Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) und dem KIT.   Das jährliche Treffen…

Details

Eine Milchstraße aus dem Supercomputer

Die Entstehung von Scheibengalaxien ähnlich der Milchstraße hat die Kosmologie lange vor enorme Rätsel gestellt: Die Computersimulationen produzierten bislang in der Regel viel zu massereiche und kleine Scheiben. Wissenschaftlern am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) ist es nun gelungen, die Rechnungen durch Einbeziehung weiterer physikalischer Prozesse, insbesondere von Magnetfeldern, entscheidend zu verbessern. Sie bildeten…

Details