Pressemitteilungen 2015

HITS-Forscher weltweit zitiert

Im diesjährigen Ranking “Highly Cited Researchers” von Thomson Reuters zählen die HITS-Forscher Volker Springel (Astrophysik) und Tilmann Gneiting (Mathematik) wieder zu den weltweit am häufigsten zitierten Wissenschaftlern. Zwei Wissenschaftler des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien (HITS) zählen zu den weltweit meistzitierten Forschern. Die Untersuchung „Highly Cited Researchers“ des Thomson Reuters Konzerns ergab, dass die Arbeiten…

Details

Er simuliert den Tod der Sterne

Mit hochspezialisierten Computersimulationen erforscht Humboldt-Stipendiat Samuel Jones (University of Victoria, Kanada) die Evolution und Explosion von Sternen, um neue Einblicke in die Entstehung von Neutronensternen und den Ursprung chemischer Elemente zu erhalten. Sein Forschungsaufenthalt am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wird von der Alexander von Humboldt-Stiftung gefördert. Dr. Samuel Jones (University of Victoria, Kanada)…

Details

Michael Stang und T V Padma werden „Journalists in Residence“ am HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien bietet Wissenschaftsjournalisten die Möglichkeit, durch einen längeren Aufenthalt mehr über rechnergestützte, datengetriebene Forschung zu erfahren. Das Programm wurde inzwischen zum zweiten Mal international ausgeschrieben. Kandidaten aus 23 Ländern hatten sich beworben, die Jury entschied sich für die Wissenschaftsjournalisten Michael Stang (Deutschland) für das Jahr 2016 und für T V…

Details

Auszeichnung für Paper zur Simulation von Strömungsvorgängen

Forschungsveröffentlichung aus der angewandten Mathematik von der Fachgesellschaft SIAM gewürdigt Für eine wissenschaftliche Arbeit über die computergestützte Simulation von Strömungsvorgängen, die im vergangenen Jahr in einer der fünf Fachzeitschriften der Society for Industrial and Applied Mathematics (SIAM) erschienen ist, haben die Autoren eine der höchstmöglichen Auszeichnungen auf dem Gebiet der angewandten Mathematik erhalten: Unter den…

Details
Durch die ultraschnelle, aber zugleich gezielte Bindung rast der Rezeptor (goldfarben) durch die mit ungeordneten Proteinen gefüllte Pore in den Zellkern, während unerwünschte Moleküle ferngehalten werden. (Bild: Mercadante /HITS) The ultrafast and yet selective binding allows the receptor (gold) to rapidly travel through the pore filled with disordered proteins (blue) into the nucleus, while any unwanted molecules are kept outside. (Image: Mercadante /HITS)

In „Cell“: Der Schlüssel zur Proteinbindung – ungeordnet, aber ultraschnell

Die Kommunikation in Zellen zwischen dem Zellkern, der unser wertvolles genetisches Material beherbergt, und dem Zellplasma wird durch den dauerhaften Austausch von Tausenden von Signalmolekülen und Proteinen vermittelt. Bisher war unbekannt, warum dieser Proteinverkehr zugleich so schnell und doch exakt genug ist, um unerwünschte Moleküle an der Passage zu hindern. Durch eine Kombination von Computersimulationen…

Details

Wie menschliche Zellen schädigende Verklumpungen von Proteinen auflösen können

Heidelberger Forscher entschlüsseln fundamentalen Mechanismus mit Hilfe von in-vitro-Experimenten Verklumpte Proteine können mit Hilfe zellulärer Reparatursysteme aufgelöst werden. Der fundamentale Mechanismus, der in menschlichen Zellen beim Auflösen dieser Proteinaggregate zum Tragen kommt, ist jetzt von Heidelberger Wissenschaftlern entschlüsselt worden. Wie ihre in-vitro-Experimente zeigen, handelt es sich um einen mehrstufigen biochemischen Vorgang, bei dem Proteinmoleküle aus…

Details

Wie komplexe Probleme einfach werden

Die Mathematikerin Anna Wienhard ist neue Forschungsgruppenleiterin am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS). Neben ihrer Professur an der Universität Heidelberg wird sie am HITS die assoziierte Gruppe „Groups and Geometry“ aufbauen. Für ihre Forschungsleistungen erhielt Prof. Wienhard den „Consolidator Grant“ des ERC. In allen Hochkulturen spielte Mathematik stets eine wichtige Rolle. Heute umgibt sie…

Details

HITS bei Explore Science: Alles in Bewegung!

Bewegungen gibt es überall. Wir hüpfen und laufen, Vögel fliegen, Wasser und Luft strömen – und sogar kleine Teilchen in unserem Körper bewegen sich. Doch warum gibt es Bewegung? Und können wir Bewegung vorhersagen? Unter dem Motto „Alles in Bewegung – von der Zelle bis zum Wind“ präsentieren die Wissenschaftler des Heidelberger Instituts für Theoretische…

Details

HITS: „Journalist in Residence“-Programm für 2016 ausgeschrieben

Zum fünften Mal bietet das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) berufserfahrenen Wissenschaftsjournalistinnen und –journalisten aus aller Welt die Möglichkeit eines drei- bis sechsmonatigen Gastaufenthalts. Sie erhalten während dieser Zeit Gelegenheit zu einem tieferen Einblick in rechnergestützte, datengetriebene Forschung. Der Aufenthalt wird mit 5000 Euro im Monat vergütet und soll den Journalisten ermöglichen, ohne den…

Details