HITS-Forscherin Rebecca Wade erhält ISQBP Award in Computational Biology

01.07.2016

Prof. Dr. Rebecca Wade, Institutssprecherin und Leiterin der Forschungsgruppe „Molecular and Cellular Modeling“ am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde jetzt mit dem Preis der „International Society of Quantum Biology and Pharmacology“ (ISQBP) für „Computational Biology“ ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand Ende Juni beim „President´s Meeting“ der ISQBP in Bergen, Norwegen, statt.

Der “ISQBP Award in Computational Biology“ wird alle zwei Jahre an Wissenschaftler verliehen, die hervorragende Forschungsleistungen in einem der Gebiete der ISQBP erbracht und sich für die Organisation oder ihre Interessen eingesetzt haben.

Die Internationale Gesellschaft der Quantenbiologie und Pharmakologie wurde 1970 gegründet, um ein Forum für Chemiker, Pharmakologen und Biologen zu schaffen und  ihnen Möglichkeit zu geben, die Auswirkungen von computerbasierten Methoden in den Feldern der Biologie, Chemie, Medizinischen Chemie, Biochemie, Arzneimittelforschung, Pharmakologie, Bioinformatik, Genomik und Proteomik zu diskutieren und auszubauen.

Rebecca Wade receiving the award at the President´s Meeting of the ISQBP in Bergen / Norway. Photo: ISQBP
Rebecca Wade receiving the award at the President´s Meeting of the ISQBP in Bergen / Norway. Photo: ISQBP

Um ihre Ziele zu erreichen, stellt die ISQBP Plattformen für den Austausch von Wissenschaftlern, die in Theoretischer Chemie und Informatik arbeiten, mit experimentell arbeitenden Forschern bereit. Außerdem fördert sie den Austausch mit anderen Disziplinen und Organisationen um interdisziplinäre Forschung zu stärken.
Zusätzlich eröffnet die ISQBP Chancen in der Ausbildung von Doktoranden und Postdocs mit Workshops, die sie ganz oder teilweise finanziell trägt.

Rebecca C. Wade ist eine herausragende Forscherin in theoretischer, rechengestützter Biologie, mit mehr als drei Jahrzehnten Erfahrung auf diesem Gebiet. Ihre Forschung konzentriert sich hauptsächlich auf die Modellierung und Simulation von Protein-Interaktionen. Sie ist Leiterin der Forschungsgruppe „Molecular and Cellular Modeling“ am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) und derzeit HITS-Institutssprecherin. Außerdem hält sie einen Lehrstuhl am Zentrum für Molekulare Biologie der Universität Heidelberg.
Mehr Informationen zu Rebecca Wade

 

Pressekontakt
Dr. Peter Saueressig
Head of Communications
HITS Heidelberger Institut für Theoretische Studien
Tel: +49-6221-533-245
Fax: +49-6221-533-298
peter.saueressig@h-its.org

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Klicken Sie hier um zur $s Seite zu gelangen.