Successful computing time proposal at SCC, Karlsruhe

26.12.2015
Hydrodynamic simulation of a common envelope phase in a binary star. Shown is the density in the orbital plane. (Plot: Sebastian Ohlmann)
Hydrodynamic simulation of a common envelope phase in a binary star. Shown is the density in the orbital plane. (Plot: Sebastian Ohlmann)

The head of the PSO group, Friedrich Röpke, and Sebastian Ohlmann successfully applied for 1.5 million core hours of computing time on the computing resource ForHLR I (Forschungshöchstleistungsrechner Phase I) at SCC (Steinbuch Center for Computing), Karlsruhe. The goal of the project is to improve the modeling of stars in hydrodynamics codes for use in common envelope simulations.

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Klicken Sie hier um zur $s Seite zu gelangen.