Tilmann Gneiting ist neuer Herausgeber der „Annals of Applied Statistics“

13.01.2016

HITS Gruppenleiter Prof. Tilmann Gneiting ist seit Januar Chefredakteur und Herausgeber der Peer-Review Zeitschrift „The Annals of Applied Statistics“ des „Institute of Mathematical Statistics“ (IMS). Er löst in dieser Position Prof. Stephen A. Fienberg von der Carnegie Mellon University in den USA ab.

Das Spektrum wissenschaftlicher Arbeiten in der Statistik erstreckt sich von sachbezogenen interdisziplinären Kollaborationen bis hin zu rein mathematischen Fragestellungen. Seit 2007 befasst sich die Zeitschrift „The Annals of Applied Statistics“ mit dem angewandten Teil dieses Spektrums. Die Zeitschrift erscheint vierteljährlich in gedruckter und elektronischer Form und bietet ein aktuelles Forum für alle Bereiche der angewandten Statistik.

Prof. Tilmann Gneiting konzentriert sich in seiner Forschung auf die Theorie und Praxis von Vorhersagen und auf die räumliche Statistik. Seit Jahren bereits entwickelt seine Gruppe Methoden für probabilistische Wettervorsagen in Echtzeit. Seit November 2013 leitet Tilmann Gneiting die Forschungsgruppe „Computational Statistics“ am HITS, außerdem lehrt er seither als Professor am Institut für Stochastik des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT).

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Klicken Sie hier um zur $s Seite zu gelangen.