Loading Map....

Date/Time
Date(s) - 26/11/2018
4:00 pm - 6:00 pm

Location
Studio Villa Bosch

Categories


 

Am 26. November 2018 um 16 Uhr hält HITS Journalist in Residence 2018 Kerstin Hoppenhaus einen öffentlichen Vortrag im Studio Villa Bosch:

Titel: “Gibt es ein Leben nach dem Fernsehen? – Audiovisueller Wissenschaftsjournalismus im Internet”

Wissenschaftssendungen im Fernsehen sind populär und ein wichtiger Bestandteil des Programms. Doch im Vergleich zum Internet sind die Möglichkeiten des Fernsehens begrenzt und immer mehr Zuschauer wandern ab.

Aus gutem Grund. Denn gerade für wissenschaftsnahe Inhalte bietet das Internet nahezu ideale Bedingungen. Anders als im Fernsehen gibt es plötzlich Raum für verschiedene Vertiefungsgrade, für Verlinkungen in verwandte Themenfelder und für einen Austausch sowohl zwischen Produzenten und Nutzern, als auch zwischen Nutzern untereinander. Entsprechend voll ist das Internet mit Videos und anderen audiovisuellen Inhalten aus der Wissenschaft.

Der Vortrag stellt einige Nischen dieses wachsenden Ökosystems vor, beschreibt aber auch die Grenzen, an die es stößt, insbesondere mit Blick auf einen kritischen Wissenschaftsjournalismus.

Über Kerstin Hoppenhaus:

Kerstin Hoppenhaus ist freie Wissenschaftsjournalistin und Regisseurin in Berlin. Sie ist gelernte Biologin und hat Wirtschafts- und Wissenschaftsfilm an der Filmakademie Baden-Württemberg studiert.

Seit 2002 arbeitet Kerstin Hoppenhaus als freie Autorin für das öffentlich-rechtliche Fernsehen und hat als Regisseurin mehrere lange Dokumentar-Serien für Arte umgesetzt. Seit 2010 arbeitet sie überwiegend für Online-Medien und entwickelt und produziert Video- und multimediale Projekte, unter anderem für die Zeit, Süddeutsche Zeitung, Arte und BBC.

Teilnahme:

26. November 2018
16 Uhr
Studio Villa Bosch
Schloss-Wolfsbrunnenweg 33, 69118 Heidelberg
(Studioeingang zwischen Villa Bosch und HITS)
Parken: „Unter der Boschwiese“ (kostenfrei)
Registrierung: Benedicta Frech (benedicta.frech@h-its.org)