HITS at Explore Science 2018

11 06 2018

Planeten, Monde und Galaxien sind oft Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt. Trotzdem finden Wissenschaftler immer wieder Neues über die Entstehung und Zusammensetzung dieser verschiedenen Himmelskörper heraus. Mit welchen Methoden das möglich ist, zeigen die Forscher des HITS (Heidelberg Institut für Theoretische Studien) mit Hilfe von zwei Mitmachangeboten beim diesjährigen „Explore Science“. Die naturwissenschaftlichen Erlebnistage der Klaus Tschira Stiftung finden vom 13. bis 17. Juni 2018 im Mannheimer Luisenpark statt.

Unter dem Motto „Astronomie erleben – mit Meteoriteneinschlägen und Spektralfarben“ zeigen die Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen des HITS auf dem Campus an der Seebühne (Zelt Nummer 37) zwei Mitmachangebote, die den Besuchern die Arbeitsweise von Astronomen näherbringen. So können die kleinen und großen Besucher zum Beispiel mit Hilfe von Sand und vielen verschiedenen „Meteoriten“ herausfinden, woher der Mond sein einzigartiges Muster hat und was seine Dellen und Hubbel über das Leben im Universum verraten. Ein weiteres Mittel, um mehr über den Kosmos zu erfahren, sind Spektrografen. Sie sind ein wichtiges Beobachtungsgerät in der Astronomie, mit dem austretendes Licht von Sternen oder Galaxien untersucht und so etwas über die Eigenschaften von verschiedenen Himmelskörpern gelernt werden kann. Bei diesem Mitmachangebot können eigene Spektrografen gebastelt und gleich für die Beobachtung eingesetzt werden, um so das Licht in seine einzelnen Spektralfarben zerlegen. Was diese Farben genau bedeuten und wie sich Astronomen dieses Wissen zunutze machen, können die Besucher auch gleich herausfinden.

Mehr zum Programm hier.

Die naturwissenschaftlichen Erlebnistage der Klaus Tschira Stiftung – Explore Science – finden seit 2006 jeden Sommer im Mannheimer Luisenpark statt. Dabei präsentiert die Veranstaltung unter einem jährlich wechselnden Thema zahlreiche Mitmachstationen für Kinder und Familien. Hier können junge Wissbegierige und alle, die sich ihre Neugier bewahrt haben, selber forschen, experimentieren, ausprobieren und entdecken. Das Motto in diesem Jahr lautet „Astronomie“.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei. Mehr Informationen, das Programm und Eintrittsgutscheine finden Sie hier: www.explore-science.info/mannheim/

Über die KTS

Der Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira rief 1995 mit privaten Mitteln die Klaus Tschira Stiftung (KTS) ins Leben. Heute gehört die KTS zu den großen Stiftungen Europas. Sie fördert Naturwissenschaften, Mathematik sowie Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen. Die Unterstützung der Klaus Tschira Stiftung spiegelt sich in den drei Bereichen Bildung, Forschung und Wissenschaftskommunikation wider. Besonderen Wert legt sie dabei auf neue Formen der Vermittlung und Einordnung wissenschaftlicher Themen. Die KTS ist bundesweit tätig in Kindertagesstätten, Schulen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und eigenen Instituten. Für die Verwirklichung all dieser Ziele engagieren sich seit mehr als 20 Jahren Menschen innerhalb und außerhalb der Klaus Tschira Stiftung.

www.klaus-tschira-stiftung.de

About HITS

The Heidelberg Institute for Theoretical Studies (HITS) was established in 2010 by the physicist and SAP co-founder Klaus Tschira (1940-2015) and the Klaus Tschira Foundation as a private, non-profit research institute. HITS conducts basic research in the natural sciences, mathematics and computer science, with a focus on the processing, structuring, and analyzing of large amounts of complex data and the development of computational methods and software. The research fields range from molecular biology to astrophysics. The shareholders of HITS are the HITS-Stiftung, which is a subsidiary of the Klaus Tschira Foundation, Heidelberg University and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT). HITS also cooperates with other universities and research institutes and with industrial partners. The base funding of HITS is provided by the HITS Stiftung with funds received from the Klaus Tschira Foundation. The primary external funding agencies are the Federal Ministry of Education and Research (BMBF), the German Research Foundation (DFG), and the European Union.

Click here to go to the German home page.