Girls‘ Day – Premiere am HITS: Wie Forschung mit dem Computer funktioniert

30. April 2015

This Text is only available in German.

Am 23. April 2015 nahm das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) zum ersten Mal an dem bundesweiten Girls‘ Day teil. Insgesamt 16 Schülerinnen zwischen 10 bis 15 Jahren aus der Region kamen ans Institut, um Einblicke in den Beruf als Wissenschaftlerin zu gewinnen.
Gleich drei der insgesamt elf HITS Forschungsgruppen hatten sich interaktive Workshops überlegt, um die Mädchen im Rahmen des Girls‘ Day 2015 Forschungsluft schnuppern zu lassen. Die Themen reichten dabei von der Mathematik über die Bioinformatik bis hin zur Molekularbiologie. Die Mädchen konnten während des halbtägigen Praktikums nicht nur mit den Wissenschaftlerinnen reden und sie über ihr Leben als Mitarbeiterin in einem internationalen Forschungsinstitut befragen, sondern auch mit Hilfe des Computers verschiedene Aufgaben selbstständig lösen. Egal ob Methoden für Wettervorhersagen erstellen, ein Gegenmittel für ein Schlangengift ermitteln oder aber Moleküle simulieren: Die Mädchen lernten auf spielerische Weise, wie Forschung mit dem Computer funktioniert. Eine Führung durch das institutseigene Rechenzentrum rundete das Programm ab.
Ziel des von der Bundesregierung geförderten Girls‘ Day ist es, Mädchen Berufe in den Naturwissenschaften, Informatik und Handwerk vorzustellen, in denen Frauen bisher eher selten vertreten sind. Das HITS, ein noch junges und mit hundert Forscherinnen und Forschern kleines Institut, nahm in diesem Jahr erstmals am Girls‘ Day teil. Ziel ist es, Mädchen bereits im frühen Alter für die Naturwissenschaften zu begeistern und ihnen Berufschancen in den computergestützten wissenschaftlichen Fächern zu zeigen.
„Die positive Resonanz bei den Mädchen und unseren Wissenschaftlerinnen hat uns darin bestärkt, auch nächstes Jahr wieder am Girls´ Day teilzunehmen.“, so HITS-Institutssprecherin Prof. Rebecca Wade.

Girls' Day 2015 am HITS (Foto: HITS)
Dr. Daria Kokh (MCM) zeigt den Mädchen wie man am Computer 3D Moleküle simulieren kann.
Girls' Day Gruppe am HITS (Foto: HITS)
Gruppenbild am Ende der Veranstaltung. Insgesamt 16 Mädchen aus der Region kamen für den Girls’ day 2015 ans HITS..

Pressekontakt

Dr. Peter Saueressig
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS)
Tel.: +49-6221-533245
peter.saueressig@h-its.org
Twitter: @HITStudies

About HITS

The Heidelberg Institute for Theoretical Studies (HITS) was established in 2010 by the physicist and SAP co-founder Klaus Tschira (1940-2015) and the Klaus Tschira Foundation as a private, non-profit research institute. HITS conducts basic research in the natural sciences, mathematics and computer science, with a focus on the processing, structuring, and analyzing of large amounts of complex data and the development of computational methods and software. The research fields range from molecular biology to astrophysics. The shareholders of HITS are the HITS-Stiftung, which is a subsidiary of the Klaus Tschira Foundation, Heidelberg University and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT). HITS also cooperates with other universities and research institutes and with industrial partners. The base funding of HITS is provided by the HITS Stiftung with funds received from the Klaus Tschira Foundation. The primary external funding agencies are the Federal Ministry of Education and Research (BMBF), the German Research Foundation (DFG), and the European Union.

Switch to the German homepage or stay on this page