Digitale Mündigkeit und Bürgerrechte

14. July 2017

This content is only available in German.

Wissenschaftsministerin Theresia Bauer und netzpolitischer Sprecher Konstantin von Notz (Grüne) zum Informationsbesuch am HITS

Zu einem Informationsbesuch über die Themen „Digitalisierung“ und „Künstliche Intelligenz“ kam jetzt Wissenschaftsministerin Theresia Bauer ans HITS, gemeinsam mit MdB Dr. Konstantin von Notz, dem netzpolitischen Sprecher der Grünen-Fraktion im Deutschen Bundestag und Obmann im NSA-Untersuchungsausschuss, und mit der Heidelberger MdB Dr. Franziska Brantner. Institutssprecher Prof. Michael Strube referierte über die Herausforderungen und Chancen, die sich aus der digitalen Revolution für die Gesellschaft ergeben. Insbesondere die „Künstliche Intelligenz“ hat diese Revolution in den letzten fünf Jahren extrem beschleunigt. An dem Meinungsaustausch nahmen von Seiten des HITS auch der stellvertretende Institutssprecher und Mustererkennungsexperte Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Müller sowie die Geschäftsführerin Dr. Gesa Schönberger teil.

Michael Strube betonte in der Diskussion mit den Politikern, dass Digitalpolitik zugleich Bildungspolitik sei und die Bürgerinnen und Bürger zur digitalen Mündigkeit befähigen müsse. Diese gehe einher mit informatischem Denken, das schon in der Schule breit in allen Fächern gelehrt werden müsse. „Informatisches Denken ist ebenso wie lesen, Schreiben und Rechnen eine Kulturtechnik, die zu den analytischen Fähigkeiten des Menschen im 21. Jahrhundert gehört“, so Strube. Der Computerlinguist befasst sich in seiner Forschung auch mit den Auswirkungen künstlicher Intelligenz auf Datenschutz und Bürgerrechte und sieht hier die Politik in der Pflicht, Rahmenbedingungen zu setzen: „Bürgerrechte dürfen durch die Digitalisierung nicht gefährdet werden.“

About HITS

The Heidelberg Institute for Theoretical Studies (HITS) was established in 2010 by the physicist and SAP co-founder Klaus Tschira (1940-2015) and the Klaus Tschira Foundation as a private, non-profit research institute. HITS conducts basic research in the natural sciences, mathematics and computer science, with a focus on the processing, structuring, and analyzing of large amounts of complex data and the development of computational methods and software. The research fields range from molecular biology to astrophysics. The shareholders of HITS are the HITS-Stiftung, which is a subsidiary of the Klaus Tschira Foundation, Heidelberg University and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT). HITS also cooperates with other universities and research institutes and with industrial partners. The base funding of HITS is provided by the HITS Stiftung with funds received from the Klaus Tschira Foundation. The primary external funding agencies are the Federal Ministry of Education and Research (BMBF), the German Research Foundation (DFG), and the European Union.

Switch to the German homepage or stay on this page