Tag der offenen Tür am HITS

4. Juni 2013

Vom Molekül bis zum Universum – Forschung mit dem Computer: Tag der offenen Tür im HITS am Samstag, 8. Juni

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) öffnet am Samstag, 8. Juni 2013, von 11 bis 17 Uhr, seine Tore im Schloss-Wolfsbrunnenweg für alle Interessierten. Die Besucher erwartet ein vielfältiges Programm aus Vorträgen, Führungen, spannenden Mitmachangeboten für Kinder und Jugendliche sowie anschauliche Präsentationen der einzelnen HITS-Forschungsgebiete von der Zellbiologie bis zur Astrophysik.

Egal ob die Simulation des Urknalls, die Rekonstruktion von Molekülen oder die Berechnung von Evolutionsstammbäumen: Die Forschung mit dem Computer kann viel, und was sie alles kann, zeigen die HITS-Forscherinnen und Forscher den Gästen anhand von Filmen und Simulationen.

Vorträge über das Weltall und Mitmachangebote für Kinder

Prof. Volker Springel, Leiter der Gruppe Theoretische Astrophysik, hält zwei Vorträge: Er erklärt zum einen, wie Astrophysik mit dem Supercomputer funktioniert. Im zweiten Vortrag, der besonders für Kinder und Jugendliche geeignet ist, geht Springel  der Frage auf den Grund, wie Astronomen zurück in die Zeit blicken.Wer schon immer einmal wissen wollte, wie ein Forschungsinstitut von innen aussieht, ist dazu eingeladen, an einer der HITS-Hausführungen und Führungen durch das HITS-Rechenzentrum teilzunehmen. Und um auch den „Kleinen“ zu zeigen, wie viel Spaß die Forschung macht, gibt es verschiedene Mitmachangebote für Kinder, wie den HITS-Krankenatlas, ein buntes Molekularexperiment und Seifenblasen, die Mathematikprobleme lösen. Für das leibliche Wohl der Besucher ist gesorgt.

Wissensmeile am Schloss-Wolfsbrunnenweg

Für Wissenshungrige lohnt sich der Weg zum Schloss-Wolfsbrunnenweg an diesem Samstag besonders: Denn auch das Carl Bosch Museum öffnet seine Tore zu einem Tag der offenen Tür und feiert damit sein 15-jähriges Bestehen – unter dem beziehungsreichen Motto „15 Jahre unter Hochdruck.“ Wer mit dem Bus anreist, fährt mit der Buslinie 33 oder 35 bis zur Haltestelle „Hausackerweg“. Von dort aus fährt zwischen 11 und 17 Uhr ein Shuttlebus zum HITS und zum Carl-Bosch-Museum. Für Autofahrer stehen Parkplätze im Parkhaus „Unter der Boschwiese“ kostenfrei zur Verfügung.

Pressekontakt:
Dr. Peter Saueressig
Head of Communications
Heidelberg Institute for Theoretical Studies (HITS)
Phone: +49-6221-533245
Peter.saueressig@h-its.org
www.h-its.org
Twitter: @HITStudies

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Zur englischen Seite wechseln oder auf dieser Seite bleiben.