HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien wurde 2010 von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen.

Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik, dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik.

Forschungsnews

Lokal und präzise: Neuronale Netze in der Wettervorhersage

24.07.2019

Gewitter, Sonne, Kälte, Hitze – wie unbeständig das Wetter sein kann, zeigte der diesjährige Mai. Verantwortlich ist das „chaotische …

Mehr erfahren

Mechanischer Reiz mit Folgen

12.03.2019

Tumorinvasion und Metastasierung gehören zu den großen Problemen im Kampf gegen Krebs. HITS-Forscher der Molecular Biomechanics Gruppe haben jetzt&…

Mehr erfahren

Metabolische Signalwege als neues Konzept für die Risikoabschätzung bei Brustkrebs

06.03.2019

Das HITS ist Partner des internationalen Forschungskonsortiums “MESI-STRAT”, das die Wechselwirkungen im Stoffwechsel von Brustkrebszellen und onkogenen Signalwegen mithilfe der Systemmedizin …

Mehr erfahren

Insitutsnews

Noch vier Wochen: HITS „Journalist in Residence” für 2020 und 2021 ausgeschrieben

13.08.2019

Erfahrene Wissenschaftsjournalistinnen und -journalisten sind gefragt: Würden Sie gerne neue Forschungsfelder kennenlernen und Ihr technisches Wissen vertiefen? Oder würden …

Mehr erfahren

„Best Paper Award“ für HITS-Computerlinguisten

06.08.2019

Federico López und Michael Strube, beide Mitglieder der Natural Language Processing (NLP) Gruppe am HITS, sowie Benjamin Heinzerling (HITS alumni) …

Mehr erfahren

HITS-Gesellschafterinnen Universität Heidelberg und KIT sind „exzellent“

26.07.2019

Der Wissenschaftsrat und die Deutsche Forschungsgemeinschaft haben die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) als Exzellenzuniversitä…

Mehr erfahren

Veranstaltungen

Von
17.09.2019
Bis
19.09.2019

Forschungsgruppen

Group Image

Astroinformatics

Die AIN Gruppe entwickelt neue Methoden und Werkzeuge, um eine Analyse der exponentiell wachsenden Anzahl an Daten im Bereich der Astronomie zu ermöglichen.

Mehr erfahren
Group Image

Computational Carbon Chemistry

Die CCC Gruppe arbeitet mit den neuesten Methoden der Computerchemie, um funktionale organische Materialien zu untersuchen und auszuwerten.

Mehr erfahren
Group Image

Computational Molecular Evolution

Die CME Gruppe beschäftigt sich mit Algorithmen, Hardware-Architekturen und dem Hochleistungsrechnen für die Bioinformatik.

Mehr erfahren
Group Image

Computational Statistics

Die CST Gruppe beschäftigt sich mit der Theorie und Praxis von Vorhersagen sowie mit räumlicher Statistik.

Mehr erfahren
Group Image

Data Mining and Uncertainty Quantification

Die DMQ Gruppe nutzt stochastische mathematische Modelle, High Performance Computing und Hardware-Aware Computing, um die Auswirkungen von Unsicherheiten bei großen Datensätzen zu quantifizieren.

Mehr erfahren
Group Image

Groups and Geometry

Die GRG Gruppe beschäftigt sich mit verschiedenen mathematischen Problemen aus dem Gebiet der Geometrie und Topologie, in denen das Zusammenspiel zwischen geometrischen Räumen.

Mehr erfahren
Group Image

Molecular and Cellular Modeling

Die MCM Gruppe erforscht die Wechselwirkungen zwischen Biomolekülen. Dafür werden Methoden, wie web-basierte Visualisierungswerkzeuge bis hin zu Molekularsimulationen auf atomarer Ebene verwendet.

Mehr erfahren
Group Image

Molecular Biomechanics

Die MBM Gruppe erforscht, wie Proteine aufgebaut sind, um in der zellulären Umgebung oder als Biomaterial gezielt auf mechanische Kräfte reagieren zu können.

Mehr erfahren
Group Image

Natural Language Processing

Die NLP widmet sich der automatischen Verarbeitung natürlicher Sprache.

Mehr erfahren
Group Image

Physics of Stellar Objects

Die PSO Gruppe modelliert thermonuklearen Explosionen weißer Zwergsterne, die zum astronomischen Phänomen der Supernovae des Typen Ia führen.

Mehr erfahren
Group Image

Scientific Databases and Visualization

Die SDBV Gruppe verbessert die Datenspeicherung und die Suche nach Daten in den Lebenswissenschaften, so dass Domänenexperten, die keine Informatiker sind, Daten einfach speichern, suchen und verarbeiten können.

Mehr erfahren

Klicken Sie hier um zur $s Seite zu gelangen.