SFB-881: Das System der Milchstraße

28.10.2014

The TAP group participates in the Collaborative Research Center (Sonderforschungsbereich, SFB) 881 „The Milky Way System“ at Heidelberg University. The research work of SFB 881 revolves around our own galaxy, the Milky Way, a typical spiral galaxy and hence a member of the most common class of massive galaxies in the universe.

The scientists involved in the SFB investigate the origins and evolution of the Milky Way in order to clarify fundamental principles of galaxy formation. The TAP group participates in the theoretical effort to understand the formation of the Milky Way in its cosmological context, primarily through the use of numerical simulations. This in particular tests the predictions of cosmological models on galaxy formation and helps to probe the small-scale distribution of dark matter.

The SFB 881 is located at Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) and assembles scientists from the Astronomisches Rechen-Institut (ARI), the Institute of Theoretical Astrophysics (ITA) and the Landessternwarte Königstuhl (LSW). Non-university research institutions involved are the Max Planck Institute of Astronomy (MPIA) and the Heidelberg Institute for Theoretical Studies (HITS). In addition, the Haus der Astronomie (HdA) provides outstanding opportunities for making research on the Milky Way accessible to the general public.

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Zur englischen Seite wechseln oder auf dieser Seite bleiben.