How graphene sheets respond to force

11.11.2014

Bogdan and Frauke have published two back-to-back articles (one together with the former member of the MBM group Dr. Ilona Baldus) studying the force and stress distribution in a sheet of graphene indented by an Atomic Force Microscopy tip until rupture. They developed a new potential to model the carbon-carbon bond breaking in a simple and efficient, yet realistic way. Using it in simulations of up to several million atoms, they closely reproduce experimental result of graphene rupture and find a highly focused mechanical stress to be the cause of material failure.

Read more about this topic here and here!

In a number of projects, FDA also helped to reveal the mechanism of allostery in proteins. More details are given here.

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Zur englischen Seite wechseln oder auf dieser Seite bleiben.