Astroinformatics (AIN)

2013 wurde die Astroinformatik Gruppe am HITS gegründet. Unser Ziel ist es neue Methoden und Werkzeuge zu entwickeln, um eine Analyse der exponentiell wachsenden Anzahl an Daten im Bereich der Astronomie zu ermöglichen.
In den letzten zwanzig Jahren hat der Einsatz von Computern die Astronomie stark beeinflusst. Durch technologische Fortschritte wurde es möglich neue Detektoren sowie innovative Instrumente und Teleskopdesigns zu realisieren. Dadurch können Astronomen nun Objekte mit bisher unerreichtem Detailreichtum und in neuen Wellenlängenbereichen beobachten. Mit speziell dafür vorgesehenen Teleskopen wird der Himmel jede Nacht beobachtet und die so gewonnen Daten werden frei zur Verfügung gestellt. Wir möchten es Wissenschaftlern durch unsere Forschung ermöglichen, diese riesigen Datenmengen durch neue Analysemethoden effizienter zu nutzen.

Unsere Gruppe beschäftigt sich mit der Entwicklung photometrischer Rotverschiebungsmodelle. Diese werden für die neuen Generationen von Himmelsdurchmusterungen, benötigt. Des Weiteren beschäftigen wir uns mit der Suche nach astronomischen Objekten, die mit einer Häufigkeit von ein paar wenigen pro Million vorkommen. Um solch seltene Objekte für detaillierte Untersuchungen zu finden, scheidet die manuelle Selektion aus. Die morphologische Klassifikation von Galaxien sowie hochdimensionale Ähnlichkeitsmaße sind weitere Forschungsbereiche. Beide Bereiche werden benötigt, um einen explorativeren Datenzugang für die Astronomen zu schaffen.