ISESO: On the road to a new energy management

10.11.2015

On November 9 and 10, 2015, the International Symposium on Energy System Optimization (ISESO 2015) took place at the Studio Villa Bosch conference center in Heidelberg. More than 50 participants from Europe, North and South America discussed how methods from different disciplines, such as mathematics, electrical engineering, economics and operations research can help us tackle the many challenges facing our energy systems.

Keynote speakers were: Prof. Claudio Canizares, University of Waterloo / Canada, talking about energy management systems for local and small grids; Dr. Tanja Clees, Fraunhofer Institute SCAI, St. Augustine, who presented  a system for simulation, analysis and optimization of energy networks; Prof. Shmuel S. Oren, UCLA Berkeley / USA, who focused on smart markets for smart electricity grid.
The Symposium was initiated by a consortium including partners from HITS, Heidelberg University and Karlsruhe Institute of Technology (KIT) working together within the research project “New Approaches to Integrated Energy Systems and Grid Modeling” funded by the DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft).

The symposium organizers were Prof. Wolf Fichtner (KIT), Prof. Vincent Heuveline (Heidelberg University/ HITS),  Prof. Thomas Leibfried (KIT), Dr. Valentin Bertsch  (KIT), Dr. Michael Schick (HITS), Philipp Gerstner (HITS), and Dr. Michael Suriyah (KIT).

Vincent Heuveline, Heidelberg University /HITS (left), Claudio Canizares, University of Waterloo / Canada (right). (Photo: HITS)
Vincent Heuveline, Heidelberg University /HITS (left), Claudio Canizares, University of Waterloo / Canada (right). (Photo: HITS)
Tanja Clees, Fraunhofer Institute SCAI, St. Augustin/Germany. (Photo: HITS)
Tanja Clees, Fraunhofer Institute SCAI, St. Augustin/Germany. (Photo: HITS)

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Zur englischen Seite wechseln oder auf dieser Seite bleiben.