Rolf Kuiper gibt Vortrag über Accretion and Feedback in the Formation of the Most Massive Stars

9.04.2018

On Wednesday, April 11, Dr. Rolf Kuiper from the University of Tübingen will visit the PSO group. He will give a talk on „Accretion and Feedback in the Formation of the Most Massive Stars“ at 11am in the Ada Lovelace seminar room.

Abstract:
In the course of their accretion phase, massive (proto)stars impact their natal environment in a variety of feedback effects such as thermal heating, MHD-driven protostellar outflows, radiation forces, and photoionization. Here, I present our most recent simulation results in terms of the relative strength of the feedback components and the size of the reservoir from which the forming stars gain their masses. For the first time, these simulations include all of the feedback effects mentioned above which allows us to shed light on the physical reason for the upper mass limit of present-day stars.
Furthermore, we predict the fragmentation of massive circumstellar accretion disks as a viable road to the formation of spectroscopic massive binaries and the recently observed strong accretion bursts in high-mass star forming regions.
To advertise our latest code development, I might also give a brief overview of the most recent results obtained in a variety of other astrophysical research fields from the formation of embedded Super-Earth planets’ first atmospheres (Cimerman et al. 2017, MNRAS) to the formation of the progenitors of the first supermassive black holes in the early universe (Hirano et al. 2017, Science).

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Zur englischen Seite wechseln oder auf dieser Seite bleiben.