Isabel Rojas zum Gedenken

18.05.2018
Dr. Isabel Rojas (1968-2013), HITS Fellow

Am 11. Mai 2018 wäre Isabel Rojas (1968-2013) fünfzig Jahre alt geworden. Sie kam 1999 an das frisch gegründete EML, das Vorgängerinstitut des HITS, und baute dort die Forschungsgruppe Scientific Databases and Visualization (SDBV) auf. Die promovierte Informatikerin konzipierte die wissenschaftliche Reaktionskinetik-Datenbank SABIO-RK, die heute weltweit genutzt wird. Gemeinsam mit ihrer Gruppe erarbeitete sie Lösungen für die Analyse der riesigen Datenmengen in den Lebenswissenschaften. Mit ihrem interdisziplinären Ansatz trug Isabel Rojas erheblich zur langfristigen Strategie des HITS und seiner Vorgängerinstitutionen bei. Für ihre Verdienste erhielt sie als erste Wissenschaftlerin des Instituts die Auszeichnung „HITS Fellow“.

Ab 2008 teilte sie sich die Leitung der SDBV-Gruppe mit ihrem Stellvertreter Wolfgang Müller, der das Team ein Jahr später alleine weiterführte. Sie half der Gruppe trotz ihrer schweren Krankheit mit Rat und Tat. In dieser Zeit trug sie auch zu einer weiteren Veröffentlichung bei, die die Arbeit der Gruppe noch heute beeinflusst.
Das HITS nimmt Isabel Rojas´ 50. Geburtstag zum Anlass, ihrer ehrend zu gedenken: Einer international anerkannten Wissenschaftlerin, einer Forscherin, die stets das Verbindende zwischen den Disziplinen suchte, einer inspirierenden Musikerin und Sängerin, die so manche interne Feier bereicherte, einer optimistischen, humorvollen Frau – kurz: einem wunderbaren Menschen.

Dr. Gesa Schönberger, Geschäftsführerin

Prof. Michael Strube, Institutssprecher

Priv.-Doz. Dr. Wolfgang Müller, Leiter der SDBV-Gruppe und stv. Institutssprecher

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Zur englischen Seite wechseln oder auf dieser Seite bleiben.