Solidarität in Laufschuhen

10.07.2020

Team „The HITSters“ erläuft beim ersten virtuellen NCT-Lauf über 10.000 Euro für die Krebsforschung – Klaus Tschira Stiftung unterstützt im 25. Jubiläumsjahr jeden Kilometer des HITS-Teams mit 25 Euro

Eins war den Organisatoren des alljährlich stattfindenden NCT-Laufs spätestens im April klar: Einen Massenstart von tausenden Läuferinnen und Läufern im Neuenheimer Feld würde es pandemiebedingt in diesem Jahr nicht geben können, ein alternatives Konzept musste her. Einfach ausfallen lassen wollte man den inzwischen zur festen Einrichtung gewordenen Lauf nicht, denn zum einen ist Bewegung gesund und macht Spaß, zum anderen sind viele Projekte am Nationalen Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) auf Spenden angewiesen. Also nahm man die Herausforderung an und machte den 9. NCT-Lauf kurzerhand zum virtuellen Lauf. Unter dem Motto „Alleine. Zusammen!“ starteten vom 26. bis 28. Juni überall auf der Welt knapp 9.000 Laufbegeisterte alleine oder in kleinen Gruppen und umrundeten mit 120.000 gelaufenen Kilometern dabei fast dreimal den Erdball.

Darunter waren auch 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien (HITS). Bereits zum dritten Mal in Folge nahm das Team „The HITSters“ am NCT-Lauf teil, dieses Mal jedoch war die Motivation besonders groß: Die Klaus Tschira Stiftung belohnte anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums jeden gelaufenen Kilometer der HITS-Läuferinnen und -Läufer mit 25 Euro. Das ließen sich die HITSter natürlich nicht zweimal sagen. Getreu dem Teamslogan „Run beyond the limits“ legten die Läuferinnen und Läufer aus 14 Ländern insgesamt 427 Kilometer zurück und erliefen damit 10.675 Euro an Spenden für die Krebsforschung.

Um den ersten virtuellen NCT-Lauf für die Nachwelt zu verewigen, hielten die HITSter ihre Trainingseinheiten und ihren Lauf in Selfies und kurzen Videosequenzen fest. Die schönsten und komischsten Momente sind in einem Videoclip zusammengefasst: Hier geht es zum Video auf Youtube.

Über die Klaus Tschira Stiftung

fördert Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen. Sie wurde 1995 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940–2015) mit privaten Mitteln ins Leben gerufen. Ihre drei Förderschwerpunkte sind: Bildung, Forschung und Wissenschaftskommunikation. Das bundesweite Engagement beginnt im Kindergarten und setzt sich in Schulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen fort. Die Stiftung setzt sich für den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft ein.
Weitere Informationen unter: www.klaus-tschira-stiftung.de

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Zur englischen Seite wechseln oder auf dieser Seite bleiben.