Ausgabe 4 | 2021

7.12.2021

Die Universität Heidelberg hat zum Wintersemester die Fakultät für Ingenieurwissenschaften gegründet. Teil der neuen Fakultät werden auch die HITS-Gruppenleiter/-innen Rebecca Wade (Molecular and Cellular Modeling), Frauke Gräter (Molecular Biomechanics) und Vincent Heuveline (Data Mining and Uncertainty Quantification) sein. Sie bringen ihre langjährige Expertise in der Erforschung biomolekularer Systeme mittels Computer und in der Materialforschung sowie auf den Gebieten „Engineering Mathematics“ und Hochleistungsrechnen ein.

Die Verbesserung der Vorhersagen von COVID-19-Infektionsraten ist das Ziel des  German-Polish COVID-19 Forecast Hub, an dem Forschende der Computational Statistics Gruppe mitwirken. In einer Studie haben sie Stärken und Schwächen verschiedener COVID-19-Vorhersagemodelle analysiert und daraus sogenannte Ensemble-Vorhersagen gebildet, die die Prognosen gegenüber Einzelmodellen verbessern. Die Studie wurde im Fachjournal „Nature Communications“ veröffentlicht.

Unter dem Titel „Beyond the limits“ stellen wir das „HITS Lab“ vor, ein internes Programm für Projekte, bei denen mindestens zwei Gruppen des HITS aus verschiedenen Disziplinen an einem gemeinsamen Thema arbeiten. Es dient dazu, die Interdisziplinarität am HITS zu fördern.

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Zur englischen Seite wechseln oder auf dieser Seite bleiben.