HITS Forschende entdecken inaktives Schwarzes Loch: Radiobeitrag bei Campus Report

28.09.2022

Schwarze Löcher zählen zu den unglaublichsten Phänomenen im Universum. Frühe Spekulationen darüber gab es schon im 18. Jahrhundert. Zuletzt sorgte im Mai das erste Bild vom schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße weltweit für Schlagzeilen. Ein internationales Forschungsteam mit Beteiligung des HITS hat nun nach jahrelanger Suche einen weiteren Treffer erzielt: Das erste „schlafende“ Schwarze Loch mit stellarer Masse außerhalb unserer Galaxie.

Im Radiobeitrag mit Campus Reporter Nils Birschmann erklärt „Stellar Evolution Theory“ Gruppenleiter Fabian Schneider die Entdeckung und schildert seine Begeisterung für die Astrophysik.

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Zur englischen Seite wechseln oder auf dieser Seite bleiben.