Wissenschaftliche Vorhersagen: Modelle und Daten statt Kristallkugeln

„Summer School“ in Heidelberg im Rahmen des „ScienceFore“ Projekts unter Leitung von Tilmann Gneiting (HITS) zu Methoden probabilistischer Prognosen. Das Projekt wird mit einem ERC Advanced Grant von der Europäischen Union gefördert. „Que sera, sera“: Die Zukunft ist immer ungewiss. Deshalb sollten Vorhersagen probabilistisch sein und Wahrscheinlichkeiten abbilden. In den letzten Jahren erleben wir einen…