HITS-Wissenschaftler Michael Strube neuer Fellow der ACL

29.11.2019
Michael Strube (Photo: HITS)

Michael Strube, Leiter der Forschungsgruppe “Natural Language Processing” am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS), ist zum Fellow der “Association for Computational Linguistics” (ACL) ernannt worden. Damit würdigt die ACL seine wissenschaftlichen Leistungen unter anderem auf dem Gebiet der Diskurspragmatik und Koreferenz und sein Engagement in der Öffentlichkeitsarbeit.

Die ACL ist eine internationale wissenschaftliche Gesellschaft für Computerlingustik, das Fellows Program wurde 2011 ins Leben gerufen. Geehrt werden Mitglieder, die auf wissenschaftlichem und technischem Gebiet Außerordentliches geleistet und sich um die Gesellschaft verdient gemacht haben.

Neben seiner Tätigkeit als Gruppenleiter am HITS ist Michael Strube Honorarprofessor am Institut für Computerlinguistik der Universität Heidelberg. Die Schwerpunkte seiner Forschung sind neben Semantik und Diskurspragmatik graphbasierte Methoden zur Repräsentation und Analyse von Texten, die Extraktion von Weltwissen aus Wikipedia als Basis für die Computerlinguistik, die Entwicklung von Methoden und Computerprogrammen zur Synchronisierung mehrsprachigen Inhalts sowie Ethik in NLP.

Mehr Informationen zu Michael Strube

ACL Website

Medienkontakt:

Dr. Peter Saueressig
Head of Communications
Heidelberger Institut für Theoretiscje Studien (HITS)
tel +49-6221-533-245
peter.saueressig@h-its.org
http://www.h-its.org/
Twitter: @HITStudies

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Zur englischen Seite wechseln oder auf dieser Seite bleiben.