ERC Advanced Grant für HITS-Forscherin

22.04.2021

Die Mathematikerin Anna Wienhard erhält vom Europäischen Forschungsrat (ERC) einen ERC Advanced Grant. Sie ist Leiterin der Gruppe „Groups and Geometry“ am HITS und zugleich Professorin am Mathematischen Institut der Universität Heidelberg. Für ihr Projekt zu Symmetrien in der Mathematik stellt der Europäische Forschungsrat Fördermittel in Höhe von rund zwei Millionen Euro über einen Zeitraum von fünf Jahren zur Verfügung. Die gastgebende Institution ist die Universität Heidelberg.

Prof. Dr. Anna Wienhard | Foto: © HITS / Gülay Keskin

Anna Wienhard wird für ihre Forschung bereits zum zweiten Mal vom Europäischen Forschungsrat gefördert. 2014 erhielt sie einen ERC Consolidator Grant für ihre Arbeiten zu Symmetrien und Deformationsräumen geometrischer Strukturen. Ihr aktuelles Forschungsvorhaben „PosLieRep – Positivity in Lie Groups and Representation Varieties“ baut darauf auf und befasst sich zentral mit sogenannten Lie-Gruppen, die auf vielen Gebieten der Mathematik eine zentrale Rolle spielen und ein wichtiges Werkzeug der theoretischen Physik sind. „Diese Auszeichnung freut uns außerordentlich“, so HITS-Geschäftsführerin Gesa Schönberger. „Sie ist auch ein klares Zeichen für die enge Zusammenarbeit mit der Universität.“  Insgesamt arbeiten nun vier aktuelle ERC-Preisträger am HITS.

Seit 2012 ist Anna Wienhard Professorin an der Universität Heidelberg. Am Mathematischen Institut leitet sie neben der Arbeitsgruppe Differentialgeometrie auch die Forschungsstelle Geometrie und Dynamik. Darüber hinaus ist sie Co-Sprecherin des Exzellenzclusters STRUCTURES und Mitglied des Interdisziplinären Zentrums für Wissenschaftliches Rechnen. Seit 2015 forscht sie zugleich als Leiterin der Gruppe „Groups and Geometry“  am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS). Seit Oktober 2020 ist sie „Scientific Chairperson“ der Heidelberg Laureate Forum Foundation, die das jährliche „Heidelberg Laureate Forum“ veranstaltet, ein Netzwerktreffen, das die Träger/-innen der renommiertesten Auszeichnungen in Mathematik und Informatik mit 200 herausragenden Nachwuchsforschenden dieser Fachgebiete zusammenbringt.

Für mehr Informationen siehe die Pressemitteilung der Universität Heidelberg:
https://www.uni-heidelberg.de/de/newsroom/erc-advanced-grants-fuer-zwei-heidelberger-wissenschaftler

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Zur englischen Seite wechseln oder auf dieser Seite bleiben.