Auriga Project

29.05.2017

The Auriga Project is a large suite of high-resolution magneto-hydrodynamical simulations of Milky Way-sized galaxies, simulated in a fully cosmological environment by means of the ‚zoom-in‘ technique. It is simulated with our state-of-the-art hydrodynamic moving mesh code AREPO, and includes a comprehensive galaxy formation model based on the successful cosmological simulation Illustris.

We have setup a dedicated web-site at

Auriga Project

where we outline the motivation for the simulations in relation to some key scientific areas of galaxy formation, and describe the details of the simulations including the galaxy formation model. There, we also provide movies and images, as well as a collection of results and data for download on this site.

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Klicken Sie hier um zur $s Seite zu gelangen.