BDBDB2 Workshop über biologische Diffusion und Brownsche Dynamik-Simulationen

08.10.2010

BDBDB2 Workshop über biologische Diffusion und Brownsche Dynamik-Simulationen im Studio der Villa Bosch, Heidelberg

Nach einem erfolgreichen ersten Workshop 2007 zur Simulation und experimentellen Forschung biomolekularer Diffusionsprozesse findet vom 11. bis 13. Oktober 2010 ein Nachfolge-Workshop im Heidelberger Tagungszentrum Studio Villa Bosch statt, organisiert von Forschern des  Heidelberger Instituts für Theoretische Studien (HITS) und der University of California San Diego.

In biologischen Systemen sind Makromoleküle, zum Beispiel Enzyme, ständig „auf Wanderschaft“ –  sie bewegen sich durch Diffusion. Wie finden Moleküle ihre Bindungspartner? Wie falten sie sich, um eine bestimmte Form anzunehmen? Wie verteilen sie sich im dicht besiedelten Inneren von Zellen? Wie beeinflusst die Anwesenheit von vielen diffundierenden Makromolekülen die Funktion eines einzelnen Moleküls?

Diesen und anderen Fragen gehen die experimentellen und theoretischen Forschungsansätze nach, die im BDBDB2-Workshop diskutiert werden.
Die Brownsche Dynamik ist eine Berechnungsmethode, mit dem die Diffusionsbewegung der Moleküle simuliert werden kann. Die aktuellen Entwicklungen in dieser Simulationsmethode stellen einen Schwerpunkt des Treffens dar.

35 Wissenschaftler, Theoretiker und Experimentalisten, aus Europa, Israel und den USA kommen in Heidelberg zusammen, ergänzt durch 15 Teilnehmer in San Diego (USA), die sich per Live-Videokonferenz zuschalten.

Der Workshop wird von Rebecca Wade and Paolo Mereghetti (Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS)) und Andy McCammon (UCSD) organisiert.

Finanziell unterstützt wird die Veranstaltung vom BIOMS Zentrum für Modellierung und Simulation in den Biowissenschaften, Heidelberg, der University of California, San Diego, dem Center for Theoretical Biological Physics (CTBP), San Diego, dem National Biomedical Computation Resource (NCBR), San Diego, und dem HITS.

Pressekontakt:
Dr. Peter Saueressig
Head of Communications
Heidelberg Institute for Theoretical Studies (HITS)
Phone: +49-6221-533245
Email: Peter.saueressig@h-its.org
Twitter: @HITStudies

Wissenschaftlicher Kontakt:
Dr. Rebecca Wade
Heidelberg Institute for Theoretical Studies (HITS)
Telefon: +49 6221 – 533 – 247
Email: rebecca.wade@h-its.org

Über das HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940-2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große, komplexe Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert und computergestützte Methoden und Software entwickelt. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS gGmbH auf Dauer sicher. Die Mittel dafür erhält sie von der Klaus Tschira Stiftung. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

Klicken Sie hier um zur $s Seite zu gelangen.