News

HITS: „Journalist in Residence“-Programm für 2016 ausgeschrieben

Zum fünften Mal bietet das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) berufserfahrenen Wissenschaftsjournalistinnen und –journalisten aus aller Welt die Möglichkeit eines drei- bis sechsmonatigen Gastaufenthalts. Sie erhalten während dieser Zeit Gelegenheit zu einem tieferen Einblick in rechnergestützte, datengetriebene Forschung. Der Aufenthalt wird mit 5000 Euro im Monat vergütet und soll den Journalisten ermöglichen, ohne den…

Details

Für neue Normen in der Biotechnologie

Die Internationale Normungsorganisation ISO hat eine neue Arbeitsgruppe für Datenverarbeitung und Integration in der Biotechnologie gegründet. Unter der Leitung eines HITS-Wissenschaftlers will die Gruppe einheitliche Normen für Formatierung, Transfer und Integration von Daten und Modellen schaffen. Engagierte Wissenschaftler sind aufgerufen, sich zu beteiligen. Die moderne Biotechnologie ist ein schnell wachsendes Fachgebiet, in dem weltweit zahlreiche…

Details

Von Wetter, Schlangen und Molekülen: Girls‘ Day am HITS

Am 23. April, dem bundesweiten Girls‘ Day, gibt das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) interessierten Mädchen Einblicke in die computergestützte Forschung in den Naturwissenschaften. 16 Schülerinnen aus der Region Heidelberg lernen in drei Workshops, wie Forschung mit dem Computer funktioniert. Die Themen reichen von der Mathematik über die Bioinformatik bis hin zur Molekularbiologie. Zum…

Details

„Journalist in Residence“: Larry Krumenaker am HITS

Der US-Amerikaner Larry Krumenaker ist „Journalist in Residence“ 2015 am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS). Das Programm bietet Wissenschaftsjournalisten einen Aufenthalt von bis zu sechs Monaten am Institut, an dem datengetriebene Forschung betrieben wird – von Astrophysik bis Zellbiologie. Die Ausschreibungsrunde für 2016 beginnt im Juni. Der US-amerikanische Science Writer Larry Krumenaker, aus Atlanta,…

Details

Die Zukunft des Wissens: Stephen Wolfram am HITS

Mit seinem Namen verbinden sich das naturwissenschaftliche Standardsoftwarepaket „Mathematica“ und die wissenschaftliche Suchmaschine „Wolfram Alpha“. Er ist Autor des Bestsellers „A New Kind of Science“ und steckt hinter einer ganzen Reihe von technischen Innovationen: Die Rede ist von Stephen Wolfram, Ph.D. Der britische Physiker und Mathematiker besuchte am Freitag, 27. März, das Heidelberger Institut für…

Details

Junges Informatiktalent am HITS

Seit Februar 2015 ist die Informatikstudentin Sarah Lutteropp als wissenschaftliche Hilfskraft in der SCO-Gruppe (Leitung: Alexandros Stamatakis). Bereits vor ihrem Studium am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) gewann sie mehrere Forscherwettbewerbe – so war sie mit 17 Jahren schon Preisträgerin des Bundeswettbewerb Informatik und wurde darüber hinaus bei Jugend Forscht und Invent a Chip ausgezeichnet.…

Details

Welche Rolle spielt kosmische Strahlung bei der Galaxienentstehung?

Europäischer Forschungsrat fördert HITS-Astrophysiker Christoph Pfrommer mit einem ERC Consolidator Grant in Höhe von rund zwei Millionen Euro Der HITS-Astrophysiker Priv.-Doz. Dr. Christoph Pfrommer hat sich erfolgreich um  einen Consolidator Grant des Europäischen Forschungsrats (ERC) beworben. Für sein Forschungsprojekt mit dem Titel „CRAGSMAN – The Impact of Cosmic Rays on Galaxy and Cluster Formation“ erhält…

Details

Heller als 100 Milliarden Sterne

Supernova-Forscher Friedrich Röpke ist Leiter der neuen HITS-Forschungsgruppe „Physics of Stellar Objects“ und zugleich Professor an der Universität Heidelberg. Der Astrophysiker untersucht mit Computersimulationen die energiereichen Prozesse beim Tod von Sternen. Die moderne Astronomie begann mit einer Supernova: Als der dänische Astronom Tycho Brahe im November 1572 einen neuen Stern entdeckte, brach das Weltbild des…

Details

Spatenstich für das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum

Am Dienstag, den 24. Februar 2015, fand am ESO-Hauptsitz in Garching bei München der Spatenstich für das neue Planetarium & Besucherzentrum – die ESO Supernova – statt. Damit hat der Bau der neuen Einrichtung begonnen. Die ESO Supernova soll der Öffentlichkeit die Faszination und Bedeutung der Astronomie näher bringen. Sie ist aus einer Kooperation zwischen…

Details

HITS-Forscher bauen Bioinformatik-Netzwerke auf

Die HITS-Köpfe Jonathan Fuller und Xiaofeng Yu haben gemeinsam mit Kollegen vom HITS und anderen Forschungseinrichtungen (EMBL, DKFZ, Universität Heidelberg, Cellzome, u.a.) die Heidelberg Unseminars in Bioinformatics (HUB) ins Leben gerufen. Diese „Unseminare“ unterscheiden sich in einem wesentlichen Punkt von den Konferenzen und Seminaren, die normalerweise im naturwissenschaftlichen Bereich abgehalten werden: Bei Unseminaren sollen sich…

Details

Neue Zweige am Stammbaum des Lebens

Die Biologin Emily Jane McTavish (University of Kansas) erforscht mit DNA-Sequenzen und informatischen Werkzeugen die Entstehung und Entwicklung der Arten – Forschungsaufenthalt am Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) mit Stipendium der Alexander von Humboldt-Stiftung. Im Dezember 2014 stieß Dr. Emily Jane McTavish von der University of Kansas als Postdoc zum Heidelberger Institut für Theoretische…

Details