News

Mechanosensing of focal adhesion kinase

Diese Informationen sind leider nur auf Englisch verfügbar. Why do astronauts suffer from bone loss?  Astronauts lose bone mass because of the low gravity in space. Bones need mechanical stimulation for regeneration and growth. But how does bone tissue sense mechanical forces? Stem cell differentiation into bone tissue is complex. Several possible candidates have been…

Details

Höhere Teichmüller-Theorie und Higgs-Bündel: “Hengstberger Symposium” in Heidelberg

Vom 2. bis 6. November 2015 findet das “Hengstberger Symposium”  zum Thema Höhere Teichmüller-Theorie im Internationalen Wissenschaftsforum Heidelberg (IWH) statt. Zu der Veranstaltung werden rund 30 Wissenschaftler aus dem In- und Ausland erwartet. Aktuelle Forschungsergebnisse sollen dabei vorgestellt und diskutiert werden. Organisatoren sind Dr. Daniele Alessandrini, Dr. Gye-Seon Lee und Dr. Ana Peón-Nieto, die der …

Details
Dr. Emiliano Ippoliti (Forschungszentrum Jülich), Dr. Prajwal Nandekar (HITS Heidelberg), Mr. Mohammed Khaled Tumbi (University of Nottingham); Photo taken by Prof. Charles Laughton

CECAM Workshop Hackathon

Herzlichen Glückwunsch an Prajwal Nandekar, der am “CECAM Extended Software Development Workshop” im Forschungszentrum Jülich vom 12.-17. Oktober 2015 teilgenommen hat. Er war Mitglied des Siegerteams im “Hackathon” Wettbewerb im Bereich “Setting Up Simulations” und war zusätzlich noch im zweit platzierten Team am “HackDay” im Bereich “Macromolecular simulation software”. In beiden Wettbewerben nahmen jeweils 6…

Details

Auszeichnung für Paper zur Simulation von Strömungsvorgängen

Forschungsveröffentlichung aus der angewandten Mathematik von der Fachgesellschaft SIAM gewürdigt Für eine wissenschaftliche Arbeit über die computergestützte Simulation von Strömungsvorgängen, die im vergangenen Jahr in einer der fünf Fachzeitschriften der Society for Industrial and Applied Mathematics (SIAM) erschienen ist, haben die Autoren eine der höchstmöglichen Auszeichnungen auf dem Gebiet der angewandten Mathematik erhalten: Unter den…

Details
Durch die ultraschnelle, aber zugleich gezielte Bindung rast der Rezeptor (goldfarben) durch die mit ungeordneten Proteinen gefüllte Pore in den Zellkern, während unerwünschte Moleküle ferngehalten werden. (Bild: Mercadante /HITS) The ultrafast and yet selective binding allows the receptor (gold) to rapidly travel through the pore filled with disordered proteins (blue) into the nucleus, while any unwanted molecules are kept outside. (Image: Mercadante /HITS)

In „Cell“: Der Schlüssel zur Proteinbindung – ungeordnet, aber ultraschnell

Die Kommunikation in Zellen zwischen dem Zellkern, der unser wertvolles genetisches Material beherbergt, und dem Zellplasma wird durch den dauerhaften Austausch von Tausenden von Signalmolekülen und Proteinen vermittelt. Bisher war unbekannt, warum dieser Proteinverkehr zugleich so schnell und doch exakt genug ist, um unerwünschte Moleküle an der Passage zu hindern. Durch eine Kombination von Computersimulationen…

Details

Universum: Simulationen am Supercomputer

Davon träumt die Wissenschaft: An einem Computer zu simulieren, wie sich das Universum bis heute entwickelt hat. Forscher aus Würzburg und Heidelberg wollen dem Traum jetzt näher kommen: Sie haben Rechenzeit im Wert von knapp fünf Millionen Euro auf einem Supercomputer bewilligt bekommen. Der Würzburger Mathematiker Professor Christian Klingenberg und der Heidelberger Astrophysiker Professor Volker…

Details

Spindelpolkörperbrücke auf der Titelseite

Die beiden HITS-Wissenschaftler Musa Özboyaci und Prof. Rebecca Wade (MCM Gruppe) erarbeiteten neue Erkenntnisse, um den Zellteilungsprozess der Hefe besser zu verstehen. Gemeinsam mit Forschern des Zentrums für Molekulare Biologie der Universität Heidelberg (ZMBH) und der Universität Frankfurt fand die Forschungsgruppe von Prof. Elmar Schiebel (ZMBH) heraus, dass die Proteine Kar1 und Cdc31 eine wichtige…

Details

Wie menschliche Zellen schädigende Verklumpungen von Proteinen auflösen können

Heidelberger Forscher entschlüsseln fundamentalen Mechanismus mit Hilfe von in-vitro-Experimenten Verklumpte Proteine können mit Hilfe zellulärer Reparatursysteme aufgelöst werden. Der fundamentale Mechanismus, der in menschlichen Zellen beim Auflösen dieser Proteinaggregate zum Tragen kommt, ist jetzt von Heidelberger Wissenschaftlern entschlüsselt worden. Wie ihre in-vitro-Experimente zeigen, handelt es sich um einen mehrstufigen biochemischen Vorgang, bei dem Proteinmoleküle aus…

Details

International Summer Science School 2015 am HITS

Auch in diesem Jahr begrüßt das HITS wieder zwei Schüler im Rahmen der International Summer Science School Heidelberg (ISH) am Institut. Das ISH-Projekt ermöglicht jungen Menschen, die aus Heidelbergs Partnerstädten und –organisationen kommen und sich für Naturwissenschaften interessieren, einen Einblick in die Labore bekannter Institute hier in Heidelberg. Dieses Jahr hat das HITS die beiden…

Details