News

Auf YouTube: Der Schlüssel zur Proteinbindung

Der Exzellenzcluster CellNetworks hat jetzt ein Youtube-Video zu diesem Projekt veröffentlicht. Die Produktion wurde durch Research in Germany/DFG ermöglicht. Das Video benutzt die Metapher des Tanzes, um zu zeigen, wie Proteine es schaffen, sich ultraschnell zu binden.

Details

Gliese Fellow Markus Kromer am HITS

Diesen Monat begrüßt die Forschungsgruppe Physics of Stellar Objects (PSO) Dr. Markus Kromer als Gastwissenschaftler am HITS. Der Astrophysiker erhielt zuvor das sogenannte Gliese Fellowship vom Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH). Das Stipendium wird an ausgezeichnete Wissenschaftler im Bereich der Astronomie und Astrophysik vergeben und gibt den Stipendiaten die Möglichkeit eigene Forschungsprojekte voranzutreiben.…

Details

Das Universum in 3D

HITS ist wissenschaftlicher Partner des Australischen Forschungszentrums für “All Sky Astrophysics in 3 Dimensions”, unter der Leitung der Australian National University Wie bildete das Universum die Materie in den ersten Momenten nach dem Urknall? Wie entstanden die ersten Sterne und schließlich die Galaxien? Und wie erschufen die Sterne die chemischen Elemente, aus denen wir alle…

Details

Daten für die Biowissenschaften

HITS-Forscher Alexandros Stamatakis ist neues Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Griechischen Netzwerk-Knotenpunkts von ELIXIR. Prof. Alexandros Stamatakis, Leiter der HITS Forschungsgruppe Scientific Computing (SCO), ist zum neuen Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats von ELIXIR-GR ernannt worden. Dabei handelt es sich um den griechischen Knotenpunkt von ELIXIR. Dieses Netzwerk verbindet Europas führende biowissenschaftliche Organisationen und unterstützt sie…

Details
Das Foto zeigt die Vertragsunterzeichnung (v.l.n.r.): Prof. Dr. Dr. h. c. Bernhard Eitel (Rektor der Universität Heidelberg), Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Andreas Reuter (Wissenschaftlicher Leiter der Heidelberg Laureate Forum Foundation), Beate Spiegel (Vorstandsvorsitzende der Heidelberg Laureate Forum Foundation) HITS Geschäftsführerin Dr. Gesa Schönberger und HITS-Institutssprecherin Prof. Dr. Rebecca Wade. (Photo: Heidelberg Laureate Forum Foundation / B. Kreutzer)

Neue Kräfte stärken Mathematik und Informatik

HITS und Universität Heidelberg sind wissenschaftliche Partner der Heidelberg Laureate Forum Foundation – nachhaltige fachliche Unterstützung des jährlichen Treffens der Spitzenforscher aus Mathematik und Informatik mit Nachwuchswissenschaftlern aus aller Welt. Seit 2013 findet in Heidelberg jährlich das Heidelberg Laureate Forum (HLF) statt. Bei diesem Treffen kommen preisgekrönte Wissenschaftler aus der Mathematik und der Informatik zusammen,…

Details

HITS mit zweitem Standort im Mathematikon

Das Heidelberg Institut für Theoretische Studien (HITS) verfügt jetzt neben dem Hauptsitz am Schloss-Wolfsbrunnenweg 35 über einen zweiten Standort im Neuenheimer Feld. Das private Grundlagenforschungsinstitut hat Räume im Mathematikon, Berliner Str. 45, bezogen und ist damit auch auf dem Campus der Universität Heidelberg präsent. Der neue, zweite HITS-Standort befindet sich im Bauteil B des Mathematikons…

Details

Auf der Titelseite: Molekulare Dynamik an DNA-Verdichtung beteiligt

Die DNA wird im Zellkern verpackt, indem sie sich um sogenannte Histon-Proteine wickelt und so Chromatinfasern bildet. Nukleosome, die Struktureinheiten dieser Fasern, werden gebildet, indem sich 146 DNA-Basenpaare um acht Histone wickeln. Zusätzliche Histon-Proteine, die „Verbindungshistone“ genannt werden, binden in einem Verhältnis von 1:1 an Nukleosome, um Chromatosomen zu bilden. Die Untersuchung der Dynamik der…

Details

HITS und Yale: Gemeinsame Galaxienforschung

Start des HITS-Yale-Programms in Astrophysik – die Kollaboration umfasst zwei Stipendien für Nachwuchswissenschaftler sowie regelmäßige Treffen in Heidelberg und New Haven Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) und die Universität Yale, New Haven/USA, starten ein neues Programm zur verstärkten Zusammenarbeit zwischen Astrophysikern und Astronomen in Deutschland und den USA: Das HITS-Yale-Programm in Astrophysik. Es…

Details

Material aus der Natur: ein hochelastischer Druckballon

Kollagene bilden die dominierende Klasse extrazellulärer Proteine in mehrzelligen Organismen. Sie sind immer dort zahlreich vorhanden, wo eine hohe Elastizität benötigt wird. Die Kollagene von Nesseltieren – mehrzelligen Organismen, die zu den ältesten auf der Erde zählen, einschließlich Quallen und Seeanemonen – sind besonders faszinierend. Sie bauen die Wand der Nesselzelle auf, ein ballonförmiges Organell,…

Details