Alumni

Theoretical Astrophysics (TAP) group

Mehr als acht Jahre war Prof. Volker Springel Leiter der Forschungsgruppe „Theoretische Astrophysik“ am HITS. Er hat die bislang größten und umfassendsten Computersimulationen des Universums konzipiert und durchgeführt: die Millennium-Simulation 2005, die „Illustris“-Simulation 2014 und die „Illustris TNG“-Simulation 2018. Die Forschungsgruppe „Theoretische Astrophysik“ des HITS leitete er seit März 2010, zugleich wurde er damals als Professor für Theoretische Astrophysik an die Universität Heidelberg berufen. Am HITS verfeinerte er unter anderem den von ihm entwickelten „Arepo“-Code und ermöglichte es dadurch, die vielfältigen Formen und Größen von Galaxien mit Supercomputern zu simulieren. Bis heute wurde der Code in mehr als 750 Publikationen genutzt oder zitiert. 2012 erhielt Springel einen ERC Starting Grant, seit 2014 zählt er zu den „Highly Cited Researchers“, 2017 wurde er Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina.

2018 trat er die Stelle als Direktor am Max-Planck-Institut für Astrophysik in Garching an.

Klicken Sie hier um zur $s Seite zu gelangen.