Alumni

High Energy Astrophysics and Cosmology (HAC) Gruppe

Christoph Pfrommer kam 2010 als Senior Researcher in die „Theoretical Astrophysics“ (TAP) Gruppe ans HITS und wurde 2014 erfolgreich am Institut für Physik und Astronomie der Universität Heidelberg habilitiert. 2014 erhielt er einen Consolidator Grant vom Europäischen Forschungsrat (ERC) für sein Projekt CRAGSMAN, das den Einfluss von kosmischen Strahlen auf die Entstehung von Galaxien und Galaxienhaufen untersucht. Mit den Fördermitteln in Höhe von rund zwei Millionen Euro baute Pfrommer eine eigene Junior-Forschungsgruppe „High Energy Astrophysics and Cosmology“ (HAC) auf. Pfrommer und seine Forschungsgruppe modellierten am HITS die zugrundeliegende Physik der kosmischen Strahlung, Magnetfelder und Plasmawellen detailgetreu im Computer und führten damit kosmologische Computersimulationen an Hochleistungsrechnern durch. Ihre Ergebnisse überprüften sie mit Messungen von Teleskopen, die Radio- und Gammastrahlen empfangen.

Der Astrophysiker ist seit April 2017 neuer Abteilungsleiter für Kosmologie und großräumige Strukturen am Leibniz-Institut für Astrophysik sowie Professor für Astrophysik an der Universität Potsdam.

Klicken Sie hier um zur $s Seite zu gelangen.